Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Narakam: Awakening Of Blind Fire (Review)

Artist:

Narakam

Narakam: Awakening Of Blind Fire
Album:

Awakening Of Blind Fire

Medium: CD
Stil:

Death Metal

Label: Mort Productions
Spieldauer: 33:07
Erschienen: 2007
Website: [Link]

Diese Rezension ist Teil unseres China-Specials. In den nächsten Monaten werden wir Euch haufenweise Bands aus dem fernen Osten präsentieren, die bei uns in Deutschland noch niemand kennt. Am Ende erwartet euch ein großes Feature über die chinesische Rock- und Metal-Szene, das wir mit dem einen oder anderen Interview ergänzen werden.

In der reichlich übersichtlichen Extrem Metal-Szene Chinas sind NARAKAM das Standbein doomig-rauhen Death Metals. Bereits 1993, als sich die chinesische Rockwelt erst langsam wieder erholte, wurden die damaligen HADES aus der Taufe gehoben, bevor man sich anno 99 wieder zersplitterte. Unter neuem Namen – NARAKAM – wurde die Undergroundband schließlich einige Jahre später wieder neu formiert.

Awakening Of Blind Fire“ ist – noch vor dem 2008er Studiorelease „Burning At Moment“ – das erste, richtige Tondokument und während eines Livekonzerts im Beijing M.A.O. Live House aufgenommen worden. Aufgefallen ist mir das erst, als ich mich auf der „Rock in China“-Website über NARAKAM informiert hatte, denn Livefeeling kommt auf „Awakening Of Blind Fire“ kein bisschen auf. Irgendwer am Mischpult schien das komplette Publikum bis auf einen deutlich hörbaren Applaus weggeschnitten zu haben. Schade eigentlich, denn NARAKAM fahren herrliche Death Metal-Dampfwalzen aus, die mehr Spaß machen als der überproduzierte Core-Mist in unseren Gefilden. Die Gitarren knarzen ungehobelt, der Sänger gröhlt und schreit sich trotz der fremdartigen Sprache und Intonation die Seele aus dem Leibe.

Obwohl die gebotenen Songs klar dem Death Metal zuzuordnen sind, interessieren sich NARAKAM auch für melodische Leads und Breakdowns, bei denen unsereins blass vor Neid werden könnte. Der suboptimale Sound ist zu verschmerzen, denn das Gepoltere fällt nicht allzu sehr ins Gewicht.

FAZIT: Durchaus unterhaltsamer Stoff, den NARAKAM nach ihrer Wiedervereinigung aufgelegt haben. Zum Großteil stammen die Tracks von ihrem zu diesem Zeitpunkt noch nicht erschienenen Album „Burning At Moment“. Dumm nur, dass „Awakening Of Blind Fire“ als ordentliches Live-Dokument nichts taugt – dafür spricht die magere Spielzeit und die kaum spürbare Konzertatmosphäre. Nichtsdestotrotz knallen die Songs, die vieles besser machen als sämtliche Krawallbrüder des Abendlandes. [Album bei Amazon kaufen]

Benjamin Feiner (Info) (Review 2286x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Prisoner in Labyrinth
  • Kiss Of Death
  • Black Star
  • Path Of Incubus
  • Diamond & Rust
  • DFL
  • Chainheart City Banished
  • Postlude

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Sascha [Musikreviews.de]
gepostet am: 16.06.2010

Ah, dann isser ja doch mal irgendwo zu hören, der deutsche Drummer. Hatte mich schon gefragt, ob es denn auch einen physischen Beweis dafür gibt, dass er mal in der Band war.

Tja, ne sehr solide Band halt, der man die Erfahrung auch irgendwo anhört, das klingt doch alles sehr abgeklärt...
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!