Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Sammath: Triumph In Hatred (Review)

Artist:

Sammath

Sammath: Triumph In Hatred
Album:

Triumph In Hatred

Medium: CD/LP
Stil:

Black Metal

Label: Apollon Records
Spieldauer: 40:52
Erschienen: 15.12.2009
Website: [Link]

Auf den ersten Hör mutet das vierte Langeisen der 1994 gegründeten SAMMATH noch gar nicht all zu besonders an, doch spätestens ab dem zweiten Durchgang von "Triumph In Hatred" fällt auf, dass die Mixtur, die der Exil-Australier und Wahlholländer Jan Kruitwagen mit seinen fünf Mitstreitern fabriziert, gar nicht so orthodox ist wie anfangs geglaubt. Homogenität macht’s möglich.

Man nehme den Ungestüm, die Raserei und die Aggression DARK FUNERALs, reichere sie mit Epik à la DISSECTION und EMPEROR an, addiere etwas Urwüchsigkeit früherer IMMORTAL und extremmetallische Offenheit der KEEP OF KALESSINschen Machart, und es wird in etwa klar, wo das Känguru in den Coffeeshop hopst. Hier und dort finden sich in dem knapp einundvierzigminütigen, sehr blastbeatschwangeren Inferno auch diese eigenwilligen Leadgitarren mit Blues-Sound, wie man sie beispielsweise von der Todesstahllegende BRUTALITY oder aus "Dreaming In Red" von den alten DISMEMBER-Recken kennt. Schick.

Ein recht organischer Sound, enorm giftzwergiges Krächzen und sehr lebendiges Songwriting sind starke Buchungsposten auf der Habenseite der Band, und die ausgedehnt praktizierten Songs tönen oft so, als wären sie nicht erst noch via Musiksoftware geradegeschoben und nachbearbeitet worden – das verleiht dem Siebentracker eine sympathische Echtheit. Wenn da nur nicht dieser Beigeschmack der Note "verkappte Coverband" wäre...

FAZIT: "Triumph In Hatred" ist eine starke, kompromisslose Abrissbirne, die rein qualitativ kaum wünsche offen lässt. Wie es das Namedropping allerdings schon vermuten lässt, mangelt es SAMMATH leider noch ein wenig an eigenen Ideen. Wen das nicht ernsthaft stört, dem steht es frei, meiner Wertung noch ein oder zwei Zähler aufzuschlagen. [Album bei Amazon kaufen]

Chris Popp (Info) (Review 3344x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Blood
  • Burn In The Fires Of Hell
  • Interlude Torment
  • Damnation
  • Blazing Storm Of Steel
  • Triumph In Hatred
  • The Dead Lay Torn

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Carsten K.
gepostet am: 04.01.2010

User-Wertung:
7 Punkte

Chris?!?
Scarred reloaded...
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!