Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Stigmatized: Whispers Of The Dead (Review)

Artist:

Stigmatized

Stigmatized: Whispers Of The Dead
Album:

Whispers Of The Dead

Medium: CD
Stil:

Thrash/Death Metal

Label: Yonah Records/Alive
Spieldauer: 41:13
Erschienen: 26.03.2010
Website: [Link]

STIGMATIZED ist eine Band aus Deutschland, die sich seit ihrer Gründung im Sommer 1995 ganz dem Thrash/Death Metal verschrieben hat. So verwundert es also nicht, wenn Michael Lay (Geang), Christian Krämer (Schlagzeug), Ralf Strzalka (Gitarre), Thorsten Schneiders (Bass) und Martin Gerloff (Gitarre) auch auf ihrem nunmehr dritten Longplayer mit dem schönen Titel „Whispers Of The Dead“ erneut Knüppel aus dem Sack spielen.

Es geht ordentlich zur Sache auf dieser Scheibe, die unter der Leitung von Jörg Ulken im Soundlodge Studio eingedroschen wurde. Erst der fünfte Song “Impulse“ gönnt dem Zuhörer nach den vier ersten Überfall-Stücken eine kurze, und wie sich herausstellen wird, trügerische, Verschnaufpause. Denn sofort geht es tief gegrunzt, und mit hoher Geschwindigkeit weiter und „Disturbance Of Equilibrium“ bläst weiter zum Sturmangriff.

Die mit gut 40 Minuten recht kurz gehaltene Spielzeit schadet dem Ganzen nicht, denn die kompromisslose Härte, die ohne jede Spielerei und Schnörkel auskommt, ist STIGMATIZED Markenzeichen, wenn man von so etwas überhaupt sprechen kann.

FAZIT: Besonders aufregend klingt STIGMATIZED für meine Ohren nicht wirklich. Die CD läuft so durch. Die Repeat-Taste bleibt fürs erste arbeitslos. Der Wechsel zwischen Tom Araya/Mille Petrozza ähnlichem Gesang (mehr gewollt als gekonnt) und mehr oder weniger passenden John Tardy-Growls ist keine Innovation und sollte nicht mit Abwechslung verwechselt werden.

Christoph Bünger (Info) (Review 5072x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 5 von 15 Punkten [?]
5 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Fall
  • Love And Blood
  • Whispers Of The Dead
  • Time Bomb
  • Impulse
  • Disturbance Of Equilibrium
  • Carved In Bone
  • The Addicted

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!