Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Styggelse: Heir Today, God Tomorrow (Review)

Artist:

Styggelse

Styggelse: Heir Today, God Tomorrow
Album:

Heir Today, God Tomorrow

Medium: CD
Stil:

Black Metal

Label: Unexploded Records
Spieldauer: 32:55
Erschienen: 26.06.2010
Website: [Link]

Oh, ein Quartett aus Göteborg, das resistent gegen den Melodic Death Metal-Virus ist und statt dessen übelsten Proto-Black Metal herausprügelt. Die Herren BATHORY und VENOM würden vor Begeisterung auf dem Sofa hüpfen, wenn sie denn noch alle könnten, sind STYGGELSE doch ihre direkten Nachfahren.

Eine gewisse – aber durchaus passende – Stumpfheit ist im Laufe der knappen halben Stunde zu verzeichnen, in der dem Hörer einem Faustschlag gleich ein räudiger Bastard aus eben jenen Originalen und einer großen Menge Death Metal-, Punk- und Crust-Spirit ins Gesicht schlägt. Fehlende Feinheiten und unoriginelle Riffs werden durch eine zusätzliche Schippe Direktheit und Schmirgelpapier im Sound locker übertüncht, hier will niemand einen Originalitätspreis gewinnen, sondern ordentlich Dampf ablassen und genau hierfür ist „Heir Today God Tomorrow“ perfekt geeignet.
33 Minuten Spielzeit können manchmal zu kurz sein, aber wie hier auch genau passen, um gerade noch keine Langeweile aufkommen zu lassen und das Energielevel hoch zu halten. Recht so.

FAZIT: STYGGELSE prügeln sich auf ihrem Debüt durch neun Songs, die sie vor 25 Jahren zu Vorreitern in einem gerade aufkommenden Genre hätten machen können. Heute mag der Sound zwar nichts neues sein, aber die Räudigkeit der Band ist beachtlich und macht sie zu den wilden Schmuddelkindern mit denen die später gecasteten Gel-Haar-Metaller nicht spielen wollten.

Dr. O. (Info) (Review 3175x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Heir Today God Tomorrow
  • Ready to Burn
  • The Throne
  • Defiance
  • Once the Code... Forever
  • Innocent Until Caught
  • Animalium
  • Finish the Trilogy
  • Day of the Pentacle

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!