Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Arson Anthem: Insecurity Notoriety (Review)

Artist:

Arson Anthem

Arson Anthem: Insecurity Notoriety
Album:

Insecurity Notoriety

Medium: CD
Stil:

Crust/Punk/Hardcore/Metal

Label: Housecore Records/Hammerheart
Spieldauer: N/A
Erschienen: 28.10.2011
Website: [Link]

ARSON ANTHEM sehen sich ganz in der Tradition alter Helden wie POISON IDEA, HELLHAMMER, VOID, NEGATIVE APPROACH und DISCHARGE, und entsprechend crustig und punkig sind die siebzehn Songs vom für Europa wiederaufgelegten 2010er Debüt „Insecurity Notoriety“ sowie die Stücke von der diesem Re-Release beigefügten Acht-Song-EP „The ARSON ANTHEM EP“ dann auch.

Mit Phil Anselmo (ex-PANTERA, DOWN, ex-SUPERJOINT RITUAL) an der Gitarre, Mike IX Williams (EYEHATEGOD) am Mikro, Hank Williams III (ex-SUPERJOINT RITUAL) an den Kesseln und Colin Edgar Yeo am Brummstengel wird richtig roh Krach gemacht, wobei die hardcorepunklastigen Stücke gelegentlich von sludgigen Einlagen aufgelockert werden. In Sachen Sound verzichten die vier auf Hochglanz und Kompression – vielmehr tönt das Album schön proberaumig, und das ist auch gut so.

Dennoch mag der Funke nicht so recht überspringen, denn einerseits wirken die Kompositionen ein wenig erzwungen und beinahe etwas uninspiriert, sodass man nicht einmal von „halb gecovert, aber Spaß dabei“ reden kann, Andererseits langweilt die Eintönigkeit des Materials, nicht zuletzt aufgrund Mike IX Williams‘ monotonem Geblöke.

FAZIT: Es tut nicht unbedingt Not, jedes Sideproject gleich auf Konserve zu bannen, nur weil der ein oder andere Musiker in einer etablierten Band aktiv ist oder war.

Chris Popp (Info) (Review 1918x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Albumtracks
  • Naught
  • Foul Pride
  • Isolation Militia
  • More Than One War
  • Insecurity Notoriety
  • Pretty Like That
  • Initial Prick
  • Crippled Life
  • Polite Society Blacklist
  • If You Heard This You Would Hit Me
  • Hands Off Approach
  • Has Been / Had Been
  • Primate Envy
  • Death Of An Idiot
  • Codependent And Busted
  • Kleptomania
  • Teach The Gun To Love The Bullet
  • Bonus-CD: The Arson Anthem EP
  • Year Of The Fork
  • Doomed Morale
  • Bunker Life
  • Hammer Them Out
  • Wrecked Like Clockwork
  • Cops Shoot Coke
  • The Avoider
  • Sri Lankan Medication

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Humbelbumbel
gepostet am: 18.06.2012

User-Wertung:
10 Punkte

Naja, die Platte rockt scho...
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!