Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Brat Pack: Stupidity Returns (Review)

Artist:

Brat Pack

Brat Pack: Stupidity Returns
Album:

Stupidity Returns

Medium: CD
Stil:

Punk/Hardcore

Label: Destiny Records/Shield Records (CD)/Dirty Faces Records (LP)
Spieldauer: 25:18
Erschienen: 13.05.2011
Website: [Link]

An den Niederländern BRAT PACK geht und ging die Entwicklung des Punk Rock der letzten zehn bis fünfzehn Jahre wohl komplett vorbei, denn „Stupidity Returns“, das zweite Langeisen des Fünfers, atmet eindeutig den Spirit des hardcorebeeinflussten Skatepunk der Achtziger und der frühen Neunziger.

Diesen transportieren die Jungs gekonnt in die Jetztzeit, wobei besonders härtere BAD RELIGION, frühe NOFX, RKL und Oldschool-Hardcore á la 7 SECONDS, MINOR THREAT, ja manchmal sogar die extremen Hardcore-Momente gaaanz früher SUICIDAL TENDENCIES als Referenz herangezogen werden können. BRAT PACK recyceln allerdings nicht nostalgieverklärt Altes, sondern sind mit frischen Ideen unterwegs. Besonders die Melodien, die sich durch die meist zackigen, hochenergetischen Songs ziehen, entwickeln da ihren ganz eigenen Reiz. Hooklines wie in „Crisis“ oder „Mall Rats“ bekommt man nur schwer wieder aus dem Kopf.

Auch der Shouter Kenny, der mit seinem jugendlichen, rotzigen Organ den fetten Gitarrenwänden trotzt, trägt viel zur Klasse von „Stupidity Returns“ bei – manchmal könnte man sich den Kerl auch wunderbar als Frontmann einer 80er-Thrash-Band vorstellen.

FAZIT: Punk ohne Kindergarten, Hardcore ohne Poserquatsch, stattdessen einfach nur good friendly violent fun von der Straße, zeitlos und obendrein noch in ein hübsches Digi gepackt. Doch auch Vinylfreunde kommen zum Zuge, denn Dirty Faces bringen das Album als LP heraus. Und wer sich den kurzen, knackigen Langspieler auf seinen mp3-Player hauen will, der kann sich dieses Werk und alle anderen Scheiben der Band über http://music.brtpck.com herunterladen – zu einem selbst bestimmten Preis.

Chris Popp (Info) (Review 3167x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Much Like Gravity
  • Safe And Sound
  • Radical Development
  • Nothing To Hide
  • Church Of Abuse
  • Family Man (Intro)
  • Family Man
  • Delusional
  • Crisis
  • Stupidity Won
  • Mall Rats

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!