Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Gallows Pole: Waiting For The Mothership (Review)

Artist:

Gallows Pole

Gallows Pole: Waiting For The Mothership
Album:

Waiting For The Mothership

Medium: CD
Stil:

Classic Psychedelic Prog Hard Rock

Label: Pure Rock Records
Spieldauer: 45:09
Erschienen: 02.09.2011
Website: [Link]

Seit rund 30 Jahren sind die Wiener GALLOWS POLE aktiv – Asche auf mein Haupt, dass ich mit diesem Bandnamen bislang allerdings ausschließlich eine Power-Metal-Combo aus dem Ruhrpott assoziiert habe.

Anders als ihre (Ex-)Namensvettern haben sich diese GALLOWS POLE allerdings einem gänzlich anderen Sound verschrieben: Warmer, erdiger und stellenweise düsterer Classic Rock mit zahlreichen weiteren Einflüssen sind das Trademark des Quintetts, das vor allen Dingen mit zwei großen Pluspunkten auftrumpfen kann: Zum einen ist das die Stimme von Alois Martin Binder, die angenehm warm klingt, aber zu keiner Zeit kraftlos ist und hier und dort auch einen nachdrücklichen Ton annimmt. Und das sind zum anderen die oft perlenden Gitarren, die die „schwebende“ Stimmung dieser Scheibe perfekt herausstreichen, die aber auch mal satt braten können.

Musikalische Vorbilder sind sicherlich LED ZEPPELIN, NAZARETH, URIAH HEEP, vielleicht auch PRAYING MANTIS, vermischt mit einigen genrefremden Einflüssen – der auf den ersten Hör krude anmutende Mix aus Rock, Prog, Kraut, Psychedelic, Space und Blues erschließt sich allerdings mit jedem Hördurchgang mehr und mehr. Es dürfte kaum eine andere Band dieses Genres geben, die ihre stilistischen Grenzen so auslotet und doch stets im passenden Kontext bleibt: Düster-schleppend wie im Opener „Old Man Cry“, satt-stampfend wie im Titeltrack oder hypnotisch-melodisch wie in „Do You Remember“ – Stadionrock trifft hier auf die DIRE STRAITS. Freilich ohne jegliches kommerzielle Anbiedern.

FAZIT: „Waiting For The Mothership“ ist nicht leicht konsumierbar. Es braucht einige Durchgänge, ehe man das düster-verspielte Konzeptalbum versteht. Dann allerdings bohren GALLOWS POLE sich ganz tief in die Gehörgänge ein. Die reduzierte Produktion mit ihrer warmen Grundstimmung passt bestens zu der Musik - hier darf jedes Instrument noch so klingen, wie es klingen soll. [Album bei Amazon kaufen]

Lothar Hausfeld (Info) (Review 5844x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Old Man Cry
  • Return to Paradise
  • Waiting for the Mothership
  • Do you remember
  • Area 51
  • A Big Mistake
  • The Universe will understand
  • Mothership is coming

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
jack daniels
gepostet am: 18.09.2011

User-Wertung:
14 Punkte

sehr gutes review. stimme vollinhaltlich zu.
Classicrockfan
gepostet am: 19.09.2011

User-Wertung:
15 Punkte

gutes Album,toller sound,vor allem der letzte song Mothership is comming ist schon den kauf wert......
Markus27
gepostet am: 19.09.2011

User-Wertung:
15 Punkte

Danke für den Denkanstoss !

Habe mir gerade das zweite Mal die Hörproben reingezogen und muß sofort kaufen gehen. Wird anscheinend zu einem meiner Favoriten. Super Konzept Jungs ! ( und Dame )

Übrigens, coole Seite !

Markus
HansJuergen
gepostet am: 19.09.2011

User-Wertung:
13 Punkte

Da ist euch wohl ein Fehler passiert?!?!
NIE UND NIMMER SIND DAS ÖSTERREICHER!!!
Könnt ihr mir nicht weismachen - bin schliesslich seit 30 Jahren im Musikbusiness..
Ich wette einen Kasten Bier: Solche Nummern und so einen Sound bringen nur Engländer zustande.
Gallows Pole Fan
gepostet am: 08.02.2013

User-Wertung:
15 Punkte

HEy, bin zum ersten Mal auf dieser Review Seite gelandet, Sehr sehr leiwand.

Die Mothership is ein absolut geiles Album, man muß sich aber die Zeit nehmen um das Ding richtig wirken zu lassen!

Habt ihr das neue Video schon gesehen?
Gallows Pole Summerrain auf YouTube
fugo
gepostet am: 10.02.2013

User-Wertung:
15 Punkte

hab das video auch schon gesehen, also wenn das neue album auch so gut wird....meine fresse! die jungs können sich aber ruhig zeit lassen, hab mich an "waiting for the mothership" noch nicht sattgehört!
Mark
gepostet am: 07.05.2013

User-Wertung:
15 Punkte

wieso hab ich von denen noch nie gehört?
Hammer Album!! Top Top Top
fugo
gepostet am: 27.07.2013

tja, das ist eines der grossen mysterien des musikbusiness. keine ahnung warum diese band noch nicht in stadien spielt. jedenfalls hab ich das neue album schon gehört und bin sprachlos. dachte nicht dass die jungs es noch besser machen können. ist allerdings reine geschmackssache. am besten beide hintereinander anhören und der abend ist gerettet.
fugo
gepostet am: 27.07.2013

User-Wertung:
15 Punkte

wertung vergessen.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!