Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

J.R. Blackmore & Friends: Voices (Review)

Artist:

J.R. Blackmore & Friends

J.R. Blackmore & Friends: Voices
Album:

Voices

Medium: CD
Stil:

Hardrock / Melodic Metal

Label: JR Blackmore Music/H'ART
Spieldauer: 60:06
Erschienen: 21.10.2011
Website: [Link]

Mit einem so berühmten Namen hat man es im Rock'n'Roll-Zirkus sicher nicht immer nur leicht - schön, dass Jürgen R. Blackmore gar nicht erst versucht, durch plumpes Kopieren in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Zumindestens nicht auf "Voices", dem dritten Album des Gitarristen. Anders als beim Vorgänger gibt's hier erfreulicherweise kein reines Instrumental-Album, sondern - der Zusatz "& Friends" sowie der Albumtitel lassen es schon erahnen - eine Ansammlung hochkarätiger Stimmen.

Für Rock- und Metal-Fans dürften vor allen Dingen die Namen Oliver Hartmann (AT VANCE, AVANTASIA) und Michael Bormann (JADED HEART, ZENO, LETTER X, um nur einige zu nennen) für Augenleuchten sorgen, aber auch die weiteren Sängerinnen und Sänger, die die insgesamt zehn Tracks (plus abschließendes Instrumental) verdeln, liefern starke Leistungen ab, machen "Voices" zu einem abwechslungsreichen Album, das nicht so schnell langweilig wird.

JÜRGEN R. BLACKMORE grast - neben natürlich vorhandenen RAINBOW- und DEEP-PURPLE-Einflüssen - auch jede Menge metallischer Weideflächen ab. Ob es KAMELOT ("Voices"), YNGWIE MALMSTEEN ("Beethoven"), AVANTASIA ("Incomplete", "Jekyll & Hyde"), Gothic Metal ("Destructive Mania", "Devil In Disguise", "Nanshu"), Fist-raising-Steel (Das tolle "Victorious") oder hymnischer Hardrock ("We Are Rock'n'Roll") ist - BLACKMORE fühlt sich in vielen Stilen wohl, liefert zu jedem Track die passende Stimmung. Freilich, ohne seine Gitarre zu weit in den Vordergrund zu schieben, jederzeit songdienlich agierend. Und das ist etwas, was einem Gitarristen auf einem Soloalbum hoch anzurechnen ist.

FAZIT: Um es mit "We Are Rock'n'Roll" zu sagen: "From the mountains tall, to the deepest hole, folks will hear the call: We are Rock'n'Roll." Hellyeah - geile Scheibe, Herr Blackmore, und jedem, der auf Hardrock und Melodic Metal steht, ans Herz zu legen. [Album bei Amazon kaufen]

Lothar Hausfeld (Info) (Review 4394x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Voices
  • Guardian Angel
  • Beethoven
  • Destructive Mania
  • Incomplete
  • Devil In Disguise
  • Jekyll & Hyde
  • Victorious
  • Nanshu
  • We Are Rock'n'Roll
  • Dreams

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

  • Voices (2011) - 11/15 Punkten
Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Irene Hesterberg
gepostet am: 05.11.2011

User-Wertung:
15 Punkte

Ich kenne schon einiges von J.R.Blackmore aber dieses Album ist für mich der Hammer.Sänger und Sängerinnen runden dieses ab,es gibt für jeden Musikgeschmack etwas.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!