Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Journey: Eclipse (Review)

Artist:

Journey

Journey: Eclipse
Album:

Eclipse

Medium: CD
Stil:

Hardrock

Label: Frontiers Records
Spieldauer: 66:19
Erschienen: 27.05.2011
Website: [Link]

Nachdem JOURNEY mit Arnel Pineda 2007 endlich einen ebenbürtigen Ersatz für Steve Perry gefunden hatten, war das erste gemeinsame Album „Revelation“ eine faustdicke Überraschung, da es nicht nur qualitativ an die Großtaten der Band in den 80ern anschließen, sondern auch kommerziell in ähnliche Regionen vorstoßen konnte, auch wenn man für hohe Platzierungen in den US-Charts heute sicher deutlich weniger Tonträger verkaufen muss.

Daher war die Spannung groß, ob die Altmeister das Niveau würden halten können. Um das herauszufinden bedarf es allerdings einiger Umläufe, denn die Songs auf „Eclipse“ setzten sich nicht ganz so schnell und geschmeidig in den Gehörgängen fest, wie das bei dem megaeingängigen Vorgänger der Fall war. Erfreulicherweise steht die Gitarre von Neal Schon, dessen einzigartiges Spiel schon alleine den Kauf des Albums rechtfertigt, sehr weit im Vordergrund und der baut auf teils heftige Riff-Salven („City Of Hope“, „Chain Of Love“), was einigen Songs eine vergleichsweise „düstere“ Stimmung verpasst. Aber nach der Eingewöhnungsphase entwickeln die Melodic-Perlen dann das gewohnte Suchtpotential. Ein Überhit, wie das ebenfalls recht knackige „Edge Of The Moment“ benötigt allerdings keine Eingewöhnungszeit, bietet sich somit als „Albumschlüssel“ an und wird sicher in Zukunft in einem Atemzug mit den ganz großen Hits der Band genannt werden. Großartiger Song.

Dem Keyboard kommt diesmal eher eine unterstützende Funktion zu und auch der Schmachtfaktor ist geringer ausgefallen als sonst, zudem beim ersten getragenen Verteter („Tantra“) eher MAGNUM-artiger Pathos denn Schmalz im Vordergrund steht. Der zweite Kandidat dieser Art („She´s A Mystery“) plätschert dagegen ziemlich höhepunktarm dahin und muss als das Lowlight des Albums angesehen werden. Die übrigen Songs bewegen sich dafür alle auf etwa gleich hohem Niveau. Neben dem bereits erwähnten „Edge Of The Moment“ sticht noch das rhythmische „Human Feel“ besonders positiv hervor. Die Produktion von Kevin Shirley kann man im übrigen nur als perfekt bezeichnen.

Über die textlichen Ergüsse breiten wir aber lieber den Mantel des Schweigens, da häufig einfach nur belanglose „Bimm-Bamm-die-Liebe-tut-weh“-Beziehungs-Floskeln aneinander gereiht werden. Aber wegen der inhaltlichen Tiefe wird vermutlich niemand dieses Album auf dem Einkaufszettel haben.

FAZIT: JOURNEY knüpfen mit „Eclipse“ qualitativ an den tollen Vorgänger an, auch wenn es diesmal ein bisschen länger dauert, bis sich das Album dem Hörer ganz erschließt, dafür kann es mit einer gesunden Portion Härte und beinah durchgehend packenden Songs punkten.

Lutz Koroleski (Oger) (Info) (Review 4724x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • City Of Hope
  • Edge Of The Moment
  • Chain Of Love
  • Tantra
  • Anything Is Possible
  • Resonate
  • She's A Mystery
  • Human Feel
  • Ritual
  • To Whom It May Concern
  • Someone
  • Venus

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
paul
gepostet am: 28.06.2011

User-Wertung:
14 Punkte

einfach genial! ich fühle mich beim hörern gleich 25 jahre jünger!
Thomas
gepostet am: 07.04.2012

User-Wertung:
14 Punkte

Eine rundum sehr überzeugende Sache
Lewis
gepostet am: 22.06.2012

User-Wertung:
15 Punkte

Journey's Musik ist sowas von genial...glücklicherweise konnten wir diese Top-Band am 19.6.11 am Konzert in CH-Winterthur in aller Herrlichkeit geniessen!!!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!