Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Magnum: Evolution (Review)

Artist:

Magnum

Magnum: Evolution
Album:

Evolution

Medium: CD
Stil:

Hardrock

Label: Steamhammer/SPV
Spieldauer: 71:48
Erschienen: 11.11.2011
Website: [Link]

Komische Scheibe. Klar, MAGNUM sind eine der wunderbarsten Band des Hardrock-Zirkus', und die Zahl ihrer wirklich relevanten Songs ist beeindruckend. Dennoch: Braucht man eine Best-Of-Scheibe, die ausschließlich Alben der letzten zehn Jahre beinhaltet? Braucht man wirklich Neuaufnahmen von Songs, die gerade einmal vier Jahre auf dem Buckel haben?

Die Briten haben sich trotzdem dazu entschieden, eine Best-of-the-last-decade-CD auf den Markt zu schmeißen, und letztlich ist es dann sogar noch in Ordnung, dass sie den Die-Hard-Fans neue Versionen anbieten. Ob diese letztlich ausreichen, um einen Kauf zu rechtfertigen, muss jeder für sich entscheiden. Wirklich zwingend ist keine der neu eingespielten Versionen; manche wie beispielsweise das deutlich härter als im Original arrangierte "Brand New Morning" sind sogar ein kleines Ärgernis. In aller Regel ist es ja ohnehin so, dass der geneigte Fan mit den originalen Studioversionen so vertraut ist, dass er sie gar nicht in neuem Gewand hören will.

Als Abschluss der ziemlich voll gepackten CD haben sich dann noch zwei brandneue Songs eingeschlichen, mit denen MAGNUM ihre aktuell starke Form untermauern. "The Fall" ist ein feines Hookmonster, "Do You Know Who You Are?" braucht ein bisschen länger, um zu zünden, weiß aber dann mit tollen Piano-Passagen und einem starken Refrain zu gefallen.

FAZIT: Die Neueinspielungen sind überwiegend verzichtenswert; der Alles-von-MAGNUM-Sammler wird sich "Evolution" aber dennoch ins Regal stellen und sich zumindest an den zwei neuen Tracks erfreuen können. Wenn sich die nächste Scheibe auf dem Niveau dieser neuen Songs bewegt, dürfen MAGNUM danach gerne wieder eine Best-Of auf den Markt schmeißen...

Lothar Hausfeld (Info) (Review 4641x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • That Holy Touch (re-recorded)
  • Just Like January (re-recorded)
  • Brand New Morning (re-recorded)
  • Immigrant Son (re-recorded)
  • When We Were Younger (re-recorded)
  • Out Of The Shades (re-recorded)
  • All My Bridges (re-recorded)
  • Blood On Your Barbed Wire Thorns
  • The Visitation
  • Wild Angels
  • The Fall (new song)
  • Do You Know Who You Are? (new song)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!