Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Motörhead: The Wörld Is Ours Vol. 1 - Everywhere Further Than Everyplace Else (Review)

Artist:

Motörhead

Motörhead: The Wörld Is Ours Vol. 1 - Everywhere Further Than Everyplace Else
Album:

The Wörld Is Ours Vol. 1 - Everywhere Further Than Everyplace Else

Medium: CD+DVD
Stil:

Heavy Rock

Label: EMI
Spieldauer: n.n.
Erschienen: 18.11.2011
Website: [Link]

Wie lange ist die letzte MOTÖRHEAD-DVD-Veröffentlichung eigentlich her. Neun Monate? Okay, bei "Lemmy – The Movie" ging es ja eher um den Bandkopf als die Band selbst, aber auch das Jahr 2010 sah zwei unterschiedliche DVD-Releases, und die Jahre davor war es mindestens je eines. Worin unterscheidet sich die Veröffentlichung mit dem sperrigen Titel "The Wörld Is Ours Vol. 1 - Everywhere Further Than Everyplace Else" nun von anderen Releases? Auf jeden Fall in ihrer Reichhaltigkeit, denn neben einer gut gefüllten DVD, gibt es auch gleich noch zwei Live-Alben hinzu. Aber ich muss zugeben, es macht auch immer wieder Spaß, MOTÖRHEAD in Action zu bewundern. Lemmy bringt es zu Beginn des Konzerts gleich mal wieder auf den Punkt: "We are MOTÖRHEAD, and we play Rock'n'Roll". MOTÖRHEAD spielen ihn nicht nur, diesen dirty und heavy Rock'n'Roll, sie leben ihn irgendwie. Und das fasziniert mich auch so an ihnen – und das nun schon seit 36 Jahren.

Der Mitschnitt, oder genauer gesagt die Mitschnitte, doch dazu gleich genaueres, wurden im Rahmen der "The Wörld Is Yours"-Tour aufgenommen. Der Hauptpart, ein komplettes Konzert, wurde in Santioago, Chile, für die Nachwelt festgehalten. Überraschenderweise wurde in schwarz-weiß gefilmt, was sicherlich zu Lasten von manchen Effekten geht, aber auch wiederum etwas Urtümliches vermittelt. Man hat sich recht schnell daran gewöhnt und vermisst die Farbe dann nicht wirklich. Bei MOTÖRHEAD regiert ja ohnehin viel schwarz.
Die Setlist lässt keine Highlights aus. Hier begegnen uns die Klassiker "Ace Of Spades", "Killed By Death", "Overkill", "Stay Clean" und "Metropolis" genauso wie die aktuelleren Titel "Rock Out", "The Thousand Names Of God", "Get Back In Line" oder "I Know How To Die". Bild- und Tonqualität sind gut, und auch an der Kameraführung, den Schnitten und Perspektivwechseln gibt es nichts auszusetzen. MOTÖRHEAD machen wieder viel Stimmung, können das Publikum mühelos begeistern und motivieren, und diese Atmosphäre kommt auch gut rüber. Es macht einfach Spaß, ihnen auf der Bühne zuzusehen.

Darüberhinaus werden noch (ab Track 18) zwei Auftritte in New York und Manchester mit drei bzw. sechs Songs kurz angeschnitten. Diese spielen sich als Kontrast in Farbe ab. Äußerst sehenswert ist hierbei noch die Version von "Killed By Death" im Duett mit DORO. Zwei Interviews runden den opulenten DVD-Inhalt ab. All diese Special Features können über das DVD-Menü separat angesteuert werden.
Den gesamten Live-Stoff der DVD erhält man dann nochmal auf zwei CDs, um die Auftritte auch genießen zu können, wenn kein Fernseher in der Nähe ist. An der Klangqualität des Audio-Materials gibt es ebenfalls nichts auszusetzen.

FAZIT: MOTÖRHEAD sind immer wieder gut. Man kann sich ihre CDs genauso bedenkenlos zulegen wie ihre DVDs. "The Wörld Is Ours Vol. 1 - Everywhere Further Than Everyplace Else" reiht sich hier tadellos ein, bzw. ist wegen des reichhaltigen Materials manch früherem Release sogar überlegen. Ein wirklich gelungenes DVD/Doppel-CD-Bundle. Mal sehen, wie lange wir auf Vol. II warten müssen. Höchstens doch wohl ein Jahr.

Steffen (Info) (Review 2725x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • We Are Motörhead
  • Stay Clean
  • Get Back In Line
  • Metropolis
  • Over The Top
  • One Night Stand
  • Rock Out
  • The Thousand Names Of God
  • I Got Mine
  • I Know How To Die
  • The Chase Is Better Than The Catch
  • In The Name Of Tragedy
  • Just 'Cos You Got The Power
  • Going To Brazil
  • Killed By Death
  • Ace Of Spades
  • Overkill
  • Rock Out
  • The Thousand Names Of God
  • Killed By Death
  • We Are Motorhead
  • Stay Clean
  • Be My Baby
  • Get Back In Line
  • I Know How To Die
  • Born To Raise Hell

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!