Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Orchid: Capricorn (Review)

Artist:

Orchid

Orchid: Capricorn
Album:

Capricorn

Medium: CD
Stil:

Stoner-Doom/70s-Rock

Label: The Church Within Records
Spieldauer: 57:14
Erschienen: 15.02.2011
Website: [Link]

Jeder, der im letzten Jahr auf die erste EP dieser Band aus San Francisco gestoßen ist (vielleicht durch dieses REVIEW bei uns), wird diesem Album ziemlich sicher entgegen gefiebert haben. Denn die 4 Songs auf "Through The Devils Doorway", dem ersten musikalischen Lebenszeichen von ORCHID, waren ein prächtiger Ohrenschmaus für alle Freunde von Doom, Stoner, 70s-Hardrock und darüber hinaus. Und wer die EP besitzt (alle Anderen brauchen diese selbstredend noch), hat noch größeren Grund zur Freude: Auf dem jetzt endlich vorliegenden ersten Longplayer befinden sich ausschließlich neue Songs - die einem diesmal fast eine Stunde lang die Retrofreudentränen in die Augen treiben.

Das Quartett beglückt auf "Capricorn" erneut natürlich besonders Fans von Doombands wie TROUBLE, PENTAGRAM und natürlich BLACK SABBATH, aber auch von Retrosounds allgemein. Und dabei sind sie noch mal 'ne Ecke packender als zuletzt die ebenfalls großartigen VANDERBUYST und WOLF PEOPLE. Aber eigentlich sollte jeder, der mit dem Klang einer elektrischen Gitarre was anfangen kann, sich mit dieser Band beschäftigen.

Wie ORCHID es verstehen, ihre Musik mit Widerhaken zu versehen, ist einfach faszinierend. Egal welchen der enthaltenen 9 Song man auch nimmt, so gut wie jeder hat sich nach einigen Durchläufen extrem festgesetzt. "Eyes Behind The Wall", "Capricorn" oder das erst spät an Schwung zulegende "Black Funeral" - man summt diese Nummern mit ihrer hypnotischen Eingängigkeit auch nach Stunden noch unweigerlich mit. Denn selbst wenn es schleppend schwermütig wird und die BLACK-SABBATH-Anmut (aus Ozzy-Tagen) besonders durchschlägt, wie beim erwähnten "Black Funeral", bei "Down Into The Earth" oder bei "He Who Walks Alone", bei dem die Sologitarre im Mittelteil zusätzlich mit deutlichem SANTANA-Klang belegt wurde, klingt bei aller Heavieness zugleich auch alles easy und mit einer spirituellen, stets positiven Aura umgeben. Liegt es an der betörend psychedelischen Stimme von Theo Mindell? Ganz sicher. Aber gewiss auch an der tollen Gitarrenarbeit, der unterstützt durch den stets präsenten und unentbehrlichen Bass vielzählige, gefangennehmende Riffs entspringen und die ebenso durch die melodisch-singenden Solofahrten die Begeisterung anhaltend hoch hält. Nicht nur bei einer Nummer wie "Masters Of It All" hat man dabei als Hörer das Gefühl, die Musik tänzelt um einen herum und spielt allein nur für dich, um dich immer eindringlicher auf ihre Seite zu ziehen - dabei hat man sich zu diesem Zeitpunkt längst ergeben. Die nochmals gesteigerte Sabbath-Schwere von "Cosmonaut Of Three" lässt man da ebenso nur noch zu gerne über sich ergehen, wie die durch die schwebende Synthesizer scheinbar besonders auf die Psyche abzielenden "Electric Father" und "Albatross", letzteres erneut mit einer von SANTANA inspirierten Gitarre.

Die Aufmachung als Digipak mit 24-seitigem und ansprechend illustriertem Booklet ist dem Qualitätslevel der Musik durchaus würdig, darüber hinaus lohnt es sich, Ausschau nach der limitierten Auflage als Hardcoverbuch im Großformat inklusive Patch Ausschau zu halten.

FAZIT: Mann, sind die gut. ORCHID schaffen es, ihre Qualitäten und ihre Ausstrahlung auch über eine komplette Albumlänge zu verbreiten. "Capricorn" ist eine absolut mächtige Retro- und Doom-Veranstaltung - und in ihrem Sektor in diesem Jahr kaum mehr zu toppen.

Lars Schuckar (Info) (Review 10076x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 14 von 15 Punkten [?]
14 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Eyes Behind The Wall
  • Capricorn
  • Black Funeral
  • Masters Of It All
  • Down Into The Earth
  • He Who Walks Alone
  • Cosmonaut Of Three
  • Electric Father
  • Albatross

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Mirko
gepostet am: 31.03.2011

User-Wertung:
13 Punkte

Kann man so stehen lassen. *g*
Lars [musikreviews.de]
gepostet am: 01.04.2011

Da bin ich froh. ;-)
maik
gepostet am: 12.11.2011

Der Hammmmmmer!!!!!!
Das ist Ozzy in bestformm,so,wie wiers leider von ihm nich mehr zu hören kriegen.Smashhit:"He who walks alone" Aber sonst auch alles ganz weit oben auf der scala.Eines der besten releases...
Il Deviloti
gepostet am: 21.12.2011

Jaja, genau Ozzy ist dort wo es gerne gehabt getan wurde... tolle scheibe, ist eigentlich im warsten sinne des wortes rund.... rund und bunt, ;-)
Freeeeeeeeeed
gepostet am: 02.04.2012

User-Wertung:
15 Punkte

Hammmmmmmmmmmmmmmmmergeiles Album
BlackSabs Tribute Sound Inklusive
Soo wat Geniales hab ich noch nie gehört
!!!!!
Stefan Tuttor
gepostet am: 12.09.2012

User-Wertung:
15 Punkte

Haaaaammerbrettwahnsinn!
Hardrockhugo
gepostet am: 19.10.2012

User-Wertung:
15 Punkte

Hammergeiler Ohrwurm-Sound, geht nicht mehr aus dem Kopf heraus. Nach dem zufälligen Hören eines Stückes auf einer Promo-CD hab ich mir gleich alle 3 Veröffentlichungen gekauft. Für alle Black Sabbath-Fans ein Must have. Sabbath at it's Best!!! Die wahre Fortsetzung nach Sabotage; es sind mit die besten Riffs aus den ersten 6 Sabbath Alben in neuen, im Endeffekt doch eigenständigen Songs und zeitgemäßer Produktion verarbeitet. Kaufen - hören und staunen!!!!!!!!
Thomas
gepostet am: 22.08.2013

User-Wertung:
13 Punkte

Doom vom Feinsten
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!