Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Phideaux: Snowtorch (Review)

Artist:

Phideaux

Phideaux: Snowtorch
Album:

Snowtorch

Medium: CD
Stil:

Progressive Rock

Label: Bloodfish/Just For Kicks
Spieldauer: 44:48
Erschienen: 21.04.2011
Website: [Link]

Ein bisschen läuft der gute PHIDEAUX Gefahr, in die Murmeltierfalle zu tappen. Wo sich das zur Band gemauserte Prog-Projekt eine Zeit lang stets zu mausern wusste und mit stilistischen Überraschungen aufwartete, huscht der Schatten der Reminiszenz am Rande des Blickfelds über den Plattenteller, währen das mittlerweile achte Album seine Runden dreht. Vielleicht schwingt das PHIDEAUX-Pendel stilistisch immer weniger aus und eicht sich nach und nach auf einen sinfonisch-warmen Prog-Rock-Standard, der zwar aufgrund von PHIDEAUXs Wohlfühl-Stimmlage und seines kompositorischen Geschicks eine gewisse Markanz aufweist, aber früher oder später wie die Neal-Morsesche Stubenfliege immer und immer wieder mit der Nase gegen dieselbe Glasscheibe fliegt? Bloße Spekulation sind das selbstverständlich und zu wünschen wäre es dem sympathischen Bandkopf, der mittlerweile ein sehr festes Line-Up um sich geschart hat, natürlich nicht. Und ganz nebenbei ist „Snowtorch“ absolut kein schlechtes Album geworden. Wer allerdings PHIDEAUX in der Vergangenheit schon zu brav und bieder fand, wird hier auch in diesem Jahr keine Neuentdeckung auftun – wer hingegen schon immer eine Schwäche für PHIDEAUX-Klänge hatte, wird sich schon nach kurzer Zeit mehr als nur zuhause fühlen.

Einfach und doch liebevoll wie eine LP in CD-Größe aufgemacht („Oh By The Way“ – PINK FLOYDs Mini-Vinyl-Studio-Box-Set lässt grüßen) besteht „Snowtorch“ in der Hauptsache aus dem 35-minütigen, in zwei Teile aufgesplitteten Titeltrack. Durchdacht orchestriert und von einem musikalischen Leitmotiv zusammengehalten (wenn auch nicht in wagnerischer Tiefe) ist das klassische Longtrack-Kost in der Tradition alter Helden (ELP, GENTLE GIANT). PHIDEAUX-typische, wohlige Ah-Ah-Ah-Gesänge (inklusive reichhaltiger, weiblicher Unterstützung) stricken um moll-tönende Harmonien nicht mit der heißen Nadel, sondern mit Geschick Brücken zwischen relaxten, spacigen Passagen und gar nicht seelenlosen Frickel-Ausbrüchen. Singende Gitarren und schwelgerisches Saxophon gehen in den besten Momenten eine nahezu ekstatische Symbiose ein und forsches Unisono drückt mit Nachdruck seinen verspielten Rhythmus-Stempel ins Ohr.

Hin und wieder nerven die lieben Melodien und der viele Schönklang (das kurze „Helix“) und vor allem im Bereich des Gesangs fühlt man sich auf diesem Album immer wieder in „Doomsday Afternoon“-Zeiten zurückversetzt, aber es fällt dennoch schwer, sich den anachronistischen Klängen des altmodischen Tastenwerks zu entziehen, den modernen Farbtupfern, die aus „Snowtorch“ kein Retro-Album, sondern ein staubfreies, sinfonisches Rock-Album machen und den balsamisch lindernden Streicher-Arrangements, die sich mit harmonisch elektrifizierten Gitarren ein musikalisches Stelldichein geben.

FAZIT: „Snowtorch“ klingt ein wenig wie der kleine Bruder von „Doomsday Afternoon“: Nicht ganz so episch, weniger dunkel und irgendwie auch weniger inspiriert. Liebhaber der sinfonischen, intelligent arrangierten Rock-Musik werden dennoch ihre helle Freude an PHIDEAUXs achtem Studioalbum haben und über die leichte Redundanz, die sich in das Schaffen dieser Band eingeschlichen hat, wohlwollend hinwegsehen.

Nils Herzog (Info) (Review 2938x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Snowtorch (Part One)
  • Helix
  • Snowtorch (Part Two)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
Kommentare
Fiendish
gepostet am: 16.06.2011

User-Wertung:
10 Punkte

Ist das nicht schon das 8. Studioalbum von Phideaux? Bei Euch wurde "Fiendish" (aus 2004) nicht rezensiert, vielleicht wurde das bei der Zählung übersehen. Und noch ne Frage: Ist das abgebildete Cover das Original-Cover? Das Cover meiner CD sieht nämlich anders aus... ganz schwarz und nur dieser orangene Bubbel rechts oben (Mond?) ist drauf, kein Text oder so.

Ansonsten würde ich die Rezension durchaus teilen, sehr hübsch, mots, aber in gut ;-)
Nils [musikreviews.de]
gepostet am: 17.06.2011

Fiendish! Du hast völlig recht - es ist das achte Album. Dabei hatte ich auf bloodfish.com zur Sicherheit noch einmal nachgezählt. War wohl schon zu spät abends für solche Aufgaben. ;-) Ich hab das mal in der Rezension korrigiert.
Nils [musikreviews.de]
gepostet am: 20.06.2011

Ach ja, zum Cover: Es scheinen mehrere Cover-Versionen im Umlauf zu sein. Weiß jemand mehr?
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!