Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Skin The Pig: Article XIX (Review)

Artist:

Skin The Pig

Skin The Pig: Article XIX
Album:

Article XIX

Medium: CD
Stil:

Progressive Metal/Metalcore

Label: Eigenproduktion
Spieldauer: 61:56
Erschienen: 2011
Website: [Link]

Nach zwei Demos und zwei EP-Veröffentlichungen wagt sich die 2000 gegründete britische Band an ihren ersten Longplayer, der satte 62 Minuten lang im Schacht rotiert. Die Ex-Iren und Jetzt-Engländer maßen sich an, eine Progressive-Metal-Band zu sein, doch wann kann man sich so etwas eigentlich auf die Fahnen schreiben, ohne rot anzulaufen? Progressive Metal. Lacher des Monats.

SKIN THE PIG verspüren wohl keinerlei Scham, denn im Grunde vermischen die sechs lediglich unspektakulären Metalcore, unspektakulären Alternative Rock, unspektakuläre Standard-Metal-Elemente diverser Couleur, etwas unspektakulären Crossover und unspektakulären Hardcore. Dies tun sie zu allem Überfluss auch noch eher tolpatschig, tapsig und holprig, denn einige Übergänge sind in etwa so gelenk wie Rainer Calmund beim Kung-Fu, und manche technischen Fähigkeiten entsprechen in etwa denen eines Thomas Gottschalk, vollständige Sätze zu sprechen.

Hinzu kommt, dass sämtliche Ideen ausgeborgt wirken – so, als hätten sich Matt Geary und seine fünf Mitmusiker zusammengehockt und ihre Lieblingsparts all ihrer Lieblingsplatten zusammengetragen, um diese dann zu Songs zusammenzukleistern.

FAZIT: Schnarchtassiges, skiptastendruckförderndes Secondhand-Sammelsurium.

Chris Popp (Info) (Review 1816x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 5 von 15 Punkten [?]
5 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Stendhal Syndrome
  • I Rise, You Fall
  • Factory, Factory
  • Room 121
  • Yet Nameless
  • Box 5
  • Redemption
  • In Loving Memory
  • Shadows Of Broken Wings
  • No Man‘s Land

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!