Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Titans Eve: The Divine Equal (Review)

Artist:

Titans Eve

Titans Eve: The Divine Equal
Album:

The Divine Equal

Medium: CD
Stil:

Thrash Metal

Label: Eigenproduktion
Spieldauer: 38:10
Erschienen: 01.02.2011
Website: [Link]

Es ist immer wieder erstaunlich, welche musikalisch hervorragenden Newcomer der Thrash Metal hervorbringt. Auch bei TITANS EVE kann man sich nur verwundert die Augen reiben, wie selbstsicher die Jungspunde durch die elf Tracks ihres Debütalbum schreddern.

Die Kanadier machen auf „The Divine Equal“ eine ganze Menge richtig: Kraftvolle Drums, Gitarrenriffs mit der Präzision eines High-Tech-Lasers, abwechslungsreiche Songs mit griffigen Melodien, und als Krönung ein Sänger, der auch diese Bezeichnung verdient. Brian Gamblin, der Mann am Mikro, kann nämlich wirklich singen: kraftvoll, voluminös. Natürlich nicht mit einem Power-Metal-Vibrato der Marke „weichgekochte Eier“, sondern tief, grollend, aber jeden Ton treffend. Prima.

Als grobe Orientierung in Sachen Sound mögen Trivium gelten, die mit ihrer modernen, aber dennoch authentischen Interpretation des Thrash Metals durchaus die Vorbilder der Newcomer aus Vancouver sein könnten.

Ebenso erstaunlich wie die musikalische Qualität ist die Bereitschaft, etwas für den Erfolg zu tun: In ihrem Band-Van reisen die Vier regelmäßig quer durch Kanada, um sich mit energischen Live-Shows neue Fans zu erspielen. Angesichts der Songs, die das Quartett im Gepäck hat, dürfte das ein leichtes Unterfangen sein.

FAZIT: Bitte nicht von dem unsagbaren Cover abschrecken lassen, was eher die Vermutung nahe legen würde, bei „The Divine Equal“ handele es sich um die erste Demo-CD einer viertklassigen Progrockband aus der Lüneburger Heide. Nein, wer auf modern interpretierten – und das bitte nicht im negativen Sinne werten! – Thrash Metal steht, der wird hier fündig.

Lothar Hausfeld (Info) (Review 2568x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Mourning Star
  • Judgement
  • Becoming The Demon
  • Into The Fire
  • Serpent Rising
  • Tides Of Doom
  • Dusk
  • Nightfall
  • Living Lifeless
  • Searching For Nothing
  • The Divine Equal

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!