Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Zill: Wundland (Review)

Artist:

Zill

Zill: Wundland
Album:

Wundland

Medium: CD
Stil:

Akustisches Emetikum

Label: Fastball Music
Spieldauer: 38:11
Erschienen: 10.06.2011
Website: [Link]

Leute, nein! Nein! Echt jetzt! Das kann doch alles nicht ernst gemeint sein, oder? Ich fasse es nicht! Kinners, das ist das akustische Fukushima! Der tongewordene Horrorkeim! Was auf „Wundland“, dem ersten Vollzeitpamphlet des Ex-REISSFEST-Musikers Christoph Zill nach der „Zill“-EP aus dem Jahre 2008, zu hören ist, könnte man am besten so beschreiben:

1. Bespucke das Vermächtnis der großen SISTERS OF MERCY und den noch grandioseren FIELDS OF THE NEPHILIM.

2. Elektronisiere die schlagereskesten ILLUMINATE und biete sie so pathetisch wie möglich dar.

3. Füge etwas UNHEILIGEN Hausfrauen-Edeka-Tiefkühltheken-Gothic hinzu.

4. Kreuze BONEY M mit KLAUS LAGE („Wer war hier?“).

5. Schmecke das Ergebnis mit ein paar Alibi-Gitarren ab.

6. Versehe alles noch mit pseudopoetischen Texten.

Das Resultat klingt noch schlimmerererer als es sich ohnehin schon liest, und nach dem vierten Durchlauf der ZILLschen Tortur sei gesagt: Reviewabbruch ist besser als der bereits brodelnde Hassausbruch. Nein, es bestehen keine Ressentiments gegen eines der Genres, auch nicht gegen deutschsprachige Musik, doch Veröffentlichungen wie „Wundland“ sind der Grund dafür, dass sich ebensolche entwickeln.

FAZIT: Entfällt wegen Selbstzensur. [Album bei Amazon kaufen]

Chris Popp (Info) (Review 3029x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 2 von 15 Punkten [?]
2 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Drin
  • Madeleine
  • Wer war hier?
  • 2 Minuten Glück
  • Sterne sterben sehen
  • Schleicher
  • Wunderland
  • Marios Lauf
  • Was brennt
  • Haus der Sinne
  • Disco in Moskau

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!