Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Aborted: Global Flatline (Review)

Artist:

Aborted

Aborted: Global Flatline
Album:

Global Flatline

Medium: CD
Stil:

Death Metal / Grindcore

Label: Century Media / EMI
Spieldauer: 43:40
Erschienen: 20.01.2012
Website: [Link]

Unzählige Besetzungswechsel haben die Belgier ABORTED seit 1999 durchstehen müssen, aber seit zwei Jahren scheint es ein einigermaßen stabiles Line-Up zu geben, das erstaunliche Querverbindungen zu den US-Schwarzmetallern ABIGAIL WILLIAMS aufweist, waren doch sowohl Drummer Ken Bedene als auch Gitarrist Michael Wilson schon bei jenen tätig.

Diese Konstanz tut der belgischen Goregrind-Institution auf jeden Fall gut und macht „Global Flatline“ zu einem gefundenen Fressen für all jene, die statt Zahnseide Stacheldraht benutzen und morgens am liebsten von einer Faust aus dem Kaffeebecher begrüßt werden. Die globale Nulllinie bewegt sich ziemlich genau in der Mitte zwischen rasendem Grindcore, der gelegentlich an NAPALM DEATH erinnert, und todesmetallisch-präziser Gitarrenarbeit, die auch von Steer/Amott kommen könnte. Das Geschwindigkeitslevel ist beinahe durchgehend hoch, lediglich zwei Songs sind drückend und langsamer, wobei „Vermicular, Obscene, Obese“ leider schon nach knapp zweieinhalb Minuten ausgefadet wird. „Endstille“ ist irgendwie seltsam betitelt, aber als Outro mit seinen sehr melodischen Leads und seiner düsteren Stimmung hervorragend gewählt.

Global Flatline“ muss also eine fantastische Scheibe sein, oder? Nun, mit Einschränkungen. Hier gibt es zwar fast durchgehend auf die Glocke, aber so etwas wie Langzeitwirkung bleibt auch nach diversen Durchgängen weitestgehend aus. Zwar kommt einem manches Riff bekannter vor, einen Song, der aber am nächsten Morgen noch im Ohr ist, sucht man hier leider vergeblich.

FAZIT: ABORTEDs siebter Streich ist mit Einschränkungen eine beeindruckende Grindcore-Death-Scheibe geworden, die sicher jeden Technik-Freak erfreuen, den Fan eingängiger Hooklines aber kalt lassen wird. [Album bei Amazon kaufen]

Dr. O. (Info) (Review 4844x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Omega Mortis
  • Global Flatline
  • Источник Болезни (The Origin Of Disease)
  • Coronary Reconstruction
  • Fecal Forgery
  • Of Scabs And Boils
  • Vermicular, Obscene, Obese
  • Expurgation Euphoria
  • From A Tepid Whiff
  • The Kallinger Theory
  • Our Father, Who Art Of Feces
  • Grime
  • Endstille

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Mirko
gepostet am: 23.01.2012

User-Wertung:
9 Punkte

Man hat Aborted durchaus schon variabler erlebt; vielleicht es auch den Besetzungswechseln. Die Scheibe hat meine Erwartungen definitiv nicht erfüllen können.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!