Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Be Driven: Machine Awakes (Review)

Artist:

Be Driven

Be Driven: Machine Awakes
Album:

Machine Awakes

Medium: CD
Stil:

Hardcore / Metal

Label: ASM Records / Eigenvertrieb
Spieldauer: 41:07
Erschienen: 29.06.2012
Website: [Link]

Nachdem das Kurzformat der Aachener überzeugte: Funktioniert der Hardcore bis Metal von BE DRIVEN auch auf Albumlänge? Ja.

Dies liegt am gediegenen Songwriting des Duos sowie der Rock-Kante, die sich in der Melodiearbeit äußert – nachzuhören gleich im Opener – und durchs gesamte Album zieht. PANTERA-Grooves („Breathing Under Water“, das virtuose „One day lost“ sowie „Down“ mit treffsicherem Akustik-Break) werden von einer markanten Stimme gekrönt, die zwischen Jan-Chris von GOREFEST und dem unvermeidlichen Phil Anselmo schwankt. Als Charakterstücke erweisen sich „The difference between 3 & 4“, „Of liars and believers“ und „Life on run“. Sie schlagen voll in die PRO-PAIN-Kerbe, was auch für die auffallend gut ausgearbeiteten Solos gilt.

Dass sich mit „Whatever will betide“, „The chapters of my Life“ und „Years of agony“ auch einige unauffällige Stücke eingeschlichen haben, ist dem Unterfangen BE DRIVEN weniger abträglich, als seine solide Leistung zu untermauern. „Machine Awakes“ kann man als Fan von Mosh-Core gern haben.

FAZIT: Wieder einmal darf man einen „Wer die mag, kann auch hiermit etwas anfangen“-Satz zücken: BE DRIVEN empfehlen sich Fans von GURD oder dem Midtempo-Thrash der beginnenden Neunziger. Nuff said. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1713x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Machine
  • Breathing Under Water
  • The difference between 3 & 4
  • Down
  • Life on run
  • Whatever will betide
  • Years of agony
  • Of liars and believers
  • (no)Riot
  • The chapters of my Life
  • One day lost

Besetzung:

  • Sonstige - Andy Müller, Stef Lazaridis

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!