Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Bob Seger: Ultimate Hits: Rock And Roll Never Forgets (Review)

Artist:

Bob Seger

Bob Seger: Ultimate Hits: Rock And Roll Never Forgets
Album:

Ultimate Hits: Rock And Roll Never Forgets

Medium: CD
Stil:

Classic Rock

Label: EMI
Spieldauer: 108:07
Erschienen: 17.02.2012
Website: [Link]

Anhand der Häufigkeit des Wortes "Rock" in den Songtiteln und Texten von BOB SEGER sollte auch der Nichteingeweihte wissen, woher der Hase läuft: Diese Retrospektive ermöglicht neben den jüngst wiederveröffentlichten Livealben des Meisters den leichten Einstieg in die Materie: Zeitloser, uramerikanischer Rock mit viel Herz steht auf dem Plan.

"Ultimate Hits" schöpft aus mindestens sechs Top-Ten-Alben, womit die Auswahl der verwendeten Songs durchaus als willkürlich verstanden werden darf. "Night Moves", "Against The Wind" und natürlich "Turn The Page" machten BOB SEGER in der zweiten Hälfte der Siebziger zum Star, "Shakedown" verhalf Eddie Murphy als Beverly Hills Cop zum Kultstatus, und "Old Time Rock And Roll" begleitete den jungen Tom Cruise auf die Leinwände der Welt (kennt noch wer "Lockere Geschäfte"?). Während SEGER und die Silver Bullet Band in den Staaten für Superlative sorgen, sah es in Europa stets weniger rosig aus.

Neben den verhältnismäßig offensichtlichen Hits findet sich hier und dort klasse Material aus der zweiten Reihe, etwa "Hell Strut" oder "Katmandu" beziehungsweise "Roll Me Away", das auch Bruce Springsteen zur Ehre gereicht hätte. Mit dem Boss teilt der Mann aus Michigan übrigens vieles, sowohl stilitisch als auch in punkto Stimmung.

Letztlich handelt es sich bei "Ultimate Hits" wie immer im Falle solcher Compilations um eine Empfehlung für Unbedarfte; der Rest freut sich auf weitere Remasters mit Bonustracks. Manchem Gelegenheitshörer offenbaren sich hier Schätze, zumal abgerundet mit einem zweckmäßigen Booklet.

FAZIT: BOB SEGER ist 2012 wenn nicht eine Entdeckung, so auf jeden Fall eine neuerliche Begenung wert. Die Spielzeit der beiden CDs mag nicht ausgereizt werden, doch dafür beschallen sie mit ausnahmslos unzerstörbaren, immer noch mitreißenden Fanalen der Rockgeschichte.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2685x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Old Time Rock And Roll
  • Hollywood Nights
  • Night Moves
  • Mainstreet
  • Roll Me Away
  • Turn The Page (Live)
  • Her Strut
  • Still The Same
  • You'll Accomp'ny Me
  • We've Got Tonight
  • Like A Rock
  • Fire Lake
  • Tryin' To Live My Life Without You (Live)
  • Rock And Roll Never Forgets
  • Against The Wind
  • Ramblin' Gamblin' Man
  • The Fire Down Below
  • Travelin' Man (Live)
  • Beautiful Loser (Live)
  • Shakedown Bob
  • Shame On The Moon
  • Katmandu
  • Little Drummer Boy
  • Wait For Me
  • Hey, Hey, Hey, Hey (Going Back To Birmingham)
  • Downtown Train

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!