Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Captain Planet: Treibeis (Review)

Artist:

Captain Planet

Captain Planet: Treibeis
Album:

Treibeis

Medium: CD
Stil:

Punk/Hardcore

Label: Zeitstrafe/Cargo
Spieldauer: 30:54
Erschienen: 12.10.2012
Website: [Link]

Punk aus Deutschland muss nicht zwangsläufig nach Straßenköter, DIE ÄRZTE, DIE TOTEN HOSEN oder dergleichen tönen, denn CAPTAIN PLANET sind eher im US-amerikanischen Ableger des Genres zu Hause und orientieren sich, wenn auch auf eigenständige Art, eher an BAD RELIGION, HOT WATER MUSIC und vielen weiteren düstermelodischen Schnellpunkvertretern aus Übersee. Auch IGNITE haben offenhörlich eine Tiefenwirkung bei den Hamburgern hinterlassen, speziell die hochfrequente Stimme des Frontmannes Jan Arne erinnert nicht nur „ein bisschen“ an Zoli Teglas, lediglich der Klaus Meine-Faktor ist etwas geringer.

Wie man es allerdings dreht und wendet: CAPTAIN PLANET haben sich auf ihrem dritten Album ein hohes Maß an Individualität erspielt und schrubben ihren hochemotionalen, freigeistigen Punk mit Köpfchen und Herz, und auch bei den Texten tunkt man nicht etwa frisch gebackene Allgemeinplätzchen in den warmen Einheitsbrei, sondern hat in der Tat einiges zu sagen - mal metaphorisch, mal im Klartext.

Und dieses lyrische und musikalische Anderssein bar jedweder Prätentiosität ist einfach nur erfrischend, man wird in beiden Disziplinen herausgefordert, zum Hin- und Zuhören im positiven Sinne genötigt - der Hörer wird dazu animiert, sich ernsthaft mit dem Dargebotenen auseinanderzusetzen. „Treibeis“ ist keine musikalische Unterhaltung, sondern Kunst und Mitteilungsbedürfnis für offene Ohren und offenen Geist.

FAZIT: Musik von Denkern für Denker, in kostbarster Ausführung.

Chris Popp (Info) (Review 3697x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Pyro
  • Sand in den Augen
  • Nest
  • Spielplatz
  • Stichling
  • Auf Kleber
  • Land unter
  • Aus alt mach neu
  • Nationalpark
  • Spinne
  • Gehwegflattern

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Susanna
gepostet am: 14.10.2012

User-Wertung:
15 Punkte

Captain Planet stehen alleine in ihrer Bedeutung für den Punk Rock, mir will keine andere Band einfallen die an Ihre Songs herankommen. Spielplatz ist schon jetzt der Lieblingssong für das Jahr. Gitarrenspiel ist eingängig, dynamisch, immer passend. Texte, Stimme von Jan sind das was Captain Planet zum Retter machen beinahe jeden Tag durch den Alltag mit dem Ipod. 3.5 Alben und immer noch Entwicklung, 15++
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!