Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

UhOh: Ride On (Review)

Artist:

UhOh

UhOh: Ride On
Album:

Ride On

Medium: Download
Stil:

Dreampop

Label: Eigenproduktion/Good Toy Records
Spieldauer: 21:25
Erschienen: 15.06.2012
Website: [Link]

Ein wenig Spacigkeit der Marke MEW, gepaart mit MAZZY STAR, wenn diese eine Electropop+Band wären, BEACH BOYS auf Trip Hop, dazu etwas BJÖRK zu deren verdaulichster, poppigster Phase, obendrauf etwas sanfter House und ein leichtes Wave-Flair - all dies schwingt auf „Ride On“, der aktuellen Single der Berliner/Münchener/Neverlander UHOH mit.

Der Song dreht sich trotz seiner Verspieltheit im Grunde um ein Hauptthema, doch das unaufdringliche Wesen von AC Caseys madchenhafter Stimme sowie die ebenso gediegenen, laid-back angelegten Ereignisse lassen die Nummer sowohl in der Original- als auch in der kürzeren Radioversion wie ein Anti-Stress-Medikament auf den Hörer wirken.

Neben diesen beiden Versionen finden sich auf der Single ein etwas danceorientierterer, aber auch an TRICKY und MOUSE ON MARS erinnernder, ebenso mit Ambient liebäugelnder ANDREAS VOSS-Remix und ein sehr atmosphärischer, den Experimentalismus noch etwas deutlicher ausreizender Remix von BRONSTIBOCK. Beides tönt sehr cool, aber es ist irgendwie ein wenig schade, dass statt drei weiteren Versionen des Originaltitels keine unveröffentlichten Songs den Weg auf diese Single gefunden haben.

FAZIT: Über Sinn und Unsinn von Singles kann man sich streiten, aber der Song an sich hat einen gewissen Reiz, der beinahe ein bisschen verzaubern. Aber bitte: Lasst doch die dancetypische Unart, ein und den selben Track in kamasutrischer Variabilität auszuschlachten. [Album bei Amazon kaufen]

Chris Popp (Info) (Review 1783x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Ride On (Original Edit)
  • Ride On (Radio Edit)
  • Ride On (Andreas Voss Remix)
  • Ride On (Bronstibock Remix)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!