Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

While She Sleeps: This Is The Six (Review)

Artist:

While She Sleeps

While She Sleeps: This Is The Six
Album:

This Is The Six

Medium: CD
Stil:

Modern Metal

Label: Sony
Spieldauer: 46:34
Erschienen: 03.08.2012
Website: [Link]

Wie macht man alles richtig und doch gleichzeitig alles falsch? Indem man ein Album wie „This Is The Six“ auf den Markt wirft. Denn einerseits bringt das Debüt der Engländer alles mit, was ein gutes, modernes Metal-Album mitbringen sollte: Härte, Dynamik, Druck, Melodiosität, Aggressivität und Abwechslung.

Attribut eins wird durch die derben Grooves und die geschickt gesetzten Breaks garantiert, während die vielen Tempo- und Lautstärkewechsel das zweite liefern. Der Druck ist vor allem der Produktion zu verdanken, und auch die Merkmale numero vier bis sechs, die sich allesamt überschneiden und einander bedingen, sind dank des Songwritings gegeben. Mal etwas Posthardcore und Hardcore ohne Post, Indie-Spirit, Pop und progressive Ansätze sorgen für Frische, und eigentlich wäre alles in Butter.

Aber: Aber.

This Is The Six“ hat zu viel von Wollen. Von Erzwingen. Von Konstruieren. Egal, ob gerade die Metalkeule geschwungen, Hardcore-Vollgas gegeben, einen auf Brit-Chic gemacht wird oder eingängig und schmissig Pop-Singalongs dargeboten werden - es vergeht kaum eine Minute auf diesem Album, die nicht gekünstelt wirkt. Ebenso ist die Produktion trotz aller Professionalität und Effizienz derart artifiziell, dass man meinen könnte, die Scheibe sei mit Skalpell in hochstrilen Umgebung Stück für Stück zusammengepuzzelt worden.

WHITE SHE SLEEPS erinnern so ein wenig an den Neunziger-Hype, als auf Viva „Metalla“ und auf MTV „Headbangers' Ball“ lief und bestimmte Bands in jeder fuckin' Sendung Airplay bekamen, ob man wollte oder nicht. Besser, toller, neuer, nochniedagewesener und sowieso vieler. Und die ganzseitigen Werbeanzeigen in der Metalpresse inklusive Titelstories sollten da nicht gefehlt haben. Und Samplerbeiträge.

FAZIT: Tastes like Industrieware. WHILE SHE SLEEPS sind die Tütensuppe, das Fertiggericht, das Convenience Food der harten Musik. Sie sind die tongewordene Antwort auf eine fiktive Marktanalyse. Doof nur für die, die es gerne auch noch mal hausbacken und ohne Zusatzstoffe mögen, wo der Karottenschnipsel auch schon mal schief geschnitten sein darf...

Chris Popp (Info) (Review 5220x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Dead Behind The Eyes
  • False Freedom
  • Satisfied In Suffering
  • Seven Hills
  • Our Courage, Our Cancer
  • This Is The Six
  • Be(lie)ve
  • Until The Death
  • Love At War
  • The Plague Of A New Age
  • Reunite

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Enrico
gepostet am: 07.08.2012

User-Wertung:
12 Punkte

Starkes Album. Wieso? Weil hier eben nicht immer nach Schema F vorgegangen wird. WSS erfinden das Rad zweifelsfrei nicht neu, dennoch überraschen sie den Hörer immer wieder mit unerwarteten Elementen. Songs schreiben können die Jungs auch, sogar besser als gut 90% ihrer Konkurrenz. Ein weitere Stärke ist der Sänger. Hoher Wiedererkennungswert, starke emotionale Screams und sehr variationsreich.

Ich kann deshalb den letzten 3 Abschnitten dieses Reviews keinesfalls zustimmen. Industrieware klingt anders.
Matze
gepostet am: 28.09.2012

User-Wertung:
13 Punkte

Verstehe die schlechte Wertung auch nicht. Stangenware ist was anderes. Hier wird endlich wieder mal leidenschaftlich zur Sache gegangen. Ob die emotionalen Hardcore-Screams, die mitreisenden Gang-Shouts oder einfach nur die geilen Gitarren-Leads. Hier passt alles zusammen (wie die bekannte Faust aufs Auge). Ich spreche eine absolute Kaufempehlung aus!!!

Übrigens auch live ein Tipp. Sehr symphatische Trupe!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!