Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Wigelius: Reinventions (Review)

Artist:

Wigelius

Wigelius: Reinventions
Album:

Reinventions

Medium: CD
Stil:

AOR / Melodic Rock

Label: Frontiers Music
Spieldauer: 47:40
Erschienen: 29.06.2012
Website: [Link]

Anders WIGELIUS hat sich schon im schwedischen TV als junges AOR-Gesangstalent hervorgetan und lässt sich jetzt klanglich von Produzent Daniel Flores sowie Harry Hess von HAREM SCAREM einen entsprechenden Longplayer zurechtbiegen.

Gleich im Intro klingelt synthetische Achtziger-Percussion, und daraufhin erweist sich „Reinventions“ als durchweg kalkulierte Melodic-Rock-Veranstaltung. Radiotauglich sind faktisch alle Songs, mal locker flockig wie der Opener „Angeline“, „Do You Really Know“ , „Reach Out“ oder „Next To Me“ dann balladesk wie „Talking About Love“, „There Is No Me Without You“, „Casanova“ oder das akustische „Love Can Be That Much“. Zwischen diesen beiden Polen geschieht wenig, außer dass die Macher zweckmäßig arrangiert und gespielt, zum Glück auch gerne soliert haben. Davon abgesehen herrscht gediegenes Handwerk vor.

„Piece Of The Action“ kommt etwas gepfefferter daher, doch vergleicht man das Gros der Stücke miteinander, etwa „Too Young To Fall In Love“ und „Hold On To Love“ ähneln sich nicht nur die Titel. Für WIGELIUS gilt: Frontier-Standardmahlzeit aus Schweden nur für Nimmersatte – und nebenbei bemerkt: Die Einfalt und Bereitwilligkeit dieses jungen Menschen, sich anzubiedern, sind nachgerade erschreckend. Diesen Schnulzen-Unsinn kauft ihm doch nicht mal die weibliche Klientel über 40 ab … widerlich.

FAZIT: „Reinventions“ ist als Titel ein schlechter Scherz für AOR-Dutzendware, die klanglich und kompositorisch im wahrsten Sinn des Wortes astrein gestrickt wurde. Man achte auf sein Schuhprofil, denn auf der Schleimspur, die WIGELIUS hinterlässt, rutscht der Hörer schnell aus. Zeitverschwendung mit Musik erwünscht? Greifen sie zu! Punkte gibt’s für die Umsetzung, ansonsten null …

Andreas Schiffmann (Info) (Review 3576x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Angeline
  • Talking About Love
  • Do You Really Know
  • Next To Me
  • My Cassandra
  • Piece Of The Action
  • Too Young To Fall In Love
  • Right Here, Right Now
  • Love Can Be That Much
  • Hold On To Love
  • There Is No Me Without You
  • I Reach Out

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!