Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

AC4: Burn The World (Review)

Artist:

AC4

AC4: Burn The World
Album:

Burn The World

Medium: LP
Stil:

Hardcore

Label: Ny Våg Records/Sound Pollution Records
Spieldauer: 29:38
Erschienen: 22.03.2013
Website: [Link]

Aaargl, was für eine Zeitreise. Die Umeå-Punks AC4 spielen absolut unverfälschten Ami-Punk, gebraut nach dem 1982er Reinheitsgebot. Kein Firlefanz, kein Ton Metal, keine experimentellen Ausflüge auf das unbekannte Land jenseits der 3-Akkord-Grenze, nur roh, simpel und voller Energie. Und so sagt auch Sänger Dennis Lyxzén: „It's just good old hardcore“ und trifft den Nagel auf den Kopf.

Moment. Dennis Lyxzén? Das ist doch der Sänger von... Genau. Der Sänger der legendären Experimental-Hardcoreler REFUSED, die nach einer Reunion schon wieder fucking dead sind, und von THE (INTERNATIONAL) NOISE CONSPIRACY, die musikalisch ja in anderen Gefilden wilderten. Aber nicht nur Dennis Lyxzén kann auf ein beachtliches Vermächtnis zurückblicken, auch seine Mitstreiter bringen es nach eigenen Angaben zusammengerechnet auf mehr als 100 Jahre Punkrock-Erfahrung. Das muss nun nichts bedeuten, im Falle AC4s trifft hier aber die notwendige musikalische Reduziertheit auf Geschichtsverständnis und so ist „Burn The World“ sicher keine Neuerfindung des Nietenarmbandes, aber ein qualitativ hochwertiger Nachbau, der ein ums andere Mal an US-Hardcore-Größen der Achtziger erinnert, insbesondere die legendären THE FREEZE hört man zwischen den Zeilen immer wieder heraus. Dass ein Mensch wie Dennis Lyxzén die Finger nicht von politisch motivierten linken Texten lassen kann, sollte klar sein, auch wenn man mit einer Band wie AC4 wahrscheinlich nur die sowieso Konvertierten erreichen wird. Macht nichts, „Burn The World“ wird sicher keinen Flächenbrand verursachen, ist aber ein kräftiger Arschtritt geworden.

FAZIT: Old-School-US-Hardcore aus Umeå, routiniert, aber mit ordentlich Feuer unterm Allerwertesten gespielt. Wer es gerne absolut Metall-frei aber voller Energie mag, darf sich diesen Schwarzling unbesehen zulegen. [Album bei Amazon kaufen]

Dr. O. (Info) (Review 3213x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Curva
  • Who's The Enemy
  • All Talked Out
  • Die Like A Dog
  • Morality Match
  • Bullet
  • Dont Belong
  • Diplomacy Is Dead
  • Burn The World
  • Eye For An Eye
  • I Wont Play Along
  • Breakout
  • Extraordrinary Rendition
  • I Don't Want It
  • Off The Hook
  • Left You Behind

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!