Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

African Corpse: Corpsewar (Review)

Artist:

African Corpse

African Corpse: Corpsewar
Album:

Corpsewar

Medium: CD
Stil:

Thrash / Death Metal

Label: SAOL
Spieldauer: 48:33
Erschienen: 18.10.2013
Website: [Link]

Ob AFRICAN CORPSE sich mit ihrem Bandnamen einen Gefallen getan haben? „Was ist das denn für ne Nazi-Scheiße?“ fragte meine Frau, als sie die CD sah. Nee, ist keine Nazi-Scheiße. Der Name AFRICAN CORPSE soll auf das Leiden in den Entwicklungsländern aufmerksam machen, das verraten die Texte. Ein Blick ins Booklet macht auch deutlich, dass etwas Englisch-Nachhilfe angebracht wäre: “Thousands of miles away/Somebody have to pay/They pay with their fuckin life/On this judgment they have no decide.” Lyrisch haben AFRICAN CORPSE noch ordentlich Luft nach oben.

Da ist es natürlich von Vorteil, wenn man musikalisch im Hartwurst-Bereich angesiedelt ist. Bei Chris Aldingers Geschrei ist von den Texten nicht viel zu verstehen, und so kann das unbeholfene Englisch nicht von der Musik ablenken. Denn die hat es in sich. Das erste Album der Newcomer aus Schwaben ist eine gelungene Mischung aus Thrash Metal, Death Metal und ein bisschen Hardcore, beeindruckend ausgereift für eine Band, die es erst seit 2009 gibt.

Gitarrensoli, wie überhaupt jegliche Spielereien, sucht man auf „Corpsewar“ vergebens. Stattdessen gibt es Riff auf Riff vor den Latz geknallt. Dabei finden sich die Highlights gleich zu Anfang, mit den groovigen Nummern „Corpsewar“ und „African Corpse“. Abgesehen von der Stimme klingen AFRICAN CORPSE hier wie SOULFLY an ihren besten Tagen.

Der Rest des Albums neigt sich eher dem schwedisch geprägten Death Metal zu, mal mehr, mal weniger melodisch. Hier sind vor allem die Nummern gelungen, die Oldschool-Gitarrenarbeit mit Hardcore-Gekreische verbinden, etwa „War (R)Evolution“ oder „Schizophrenia“. Auch das durchgehend gegrowlte „Helen of Troy“ kann sich hören lassen. Dagegen fallen „I Hate You“ (blöder Text), „Save My Soul“ und „Enemy Mine“, die mehr nach Göteborg Death Metal klingen, etwas ab.

FAZIT: AFRICAN CORPSE haben einen merkwürdigen Bandnamen, der aber ganz gut zu den Death Metal-Einflüssen der Band passt. Schließlich scheint es im Death Metal ja hilfreich zu sein, wenn imagemäßig alles total kontrovers sein. Die Musik selbst lässt keine Fragen offen. „Corpsewar“ ist ein kurzweiliges, handwerklich einwandfreies Debüt. Beim nächsten Mal darf sich die Truppe ruhig trauen, sich noch weiter von der Masse ähnlicher, aber weitaus mittelmäßigerer Bands abzuheben und an ihrer Unverwechselbarkeit zu arbeiten. Textlich geht da auch noch was. Und der Remix von „Schizophrenia“, der die Scheibe abschließt, verlängert zwar die Spielzeit, ist ansonsten aber unnötig.

Philipp Walter (Info) (Review 3908x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • 1. Intro
  • 2. Corpsewar
  • 3. Death Sentence
  • 4. African Corpse
  • 5. I Hate You
  • 6. Save My Soul
  • 7. Enemy Mine
  • 8. War (R)evolution
  • 9. Helen of Troy
  • 10. Schizophrenia
  • 11. Slaves of Terror
  • 12. Look Behind
  • 13. Schizophrenia (Trve Remix)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Conschdl
gepostet am: 24.12.2013

User-Wertung:
15 Punkte

Geniales Album
Ich hab es für mich selber gekauft und noch weitere Exemplare als Weihnachtsgeschenke. Ich habe noch nie eine Band gehört die besser ist als diese.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!