Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

C.O.A.G.: Sociopath (Review)

Artist:

C.O.A.G.

C.O.A.G.: Sociopath
Album:

Sociopath

Medium: CD
Stil:

Grindcore

Label: Kaotoxin Records
Spieldauer: 13:12
Erschienen: 14.10.2013
Website: -

Sociopath“ ist wie eine Probierstunde im Supermarkt. Man bekommt ein winziges Häppchen irgendeines neuen Käses gereicht und soll diesen nun ganz toll finden, obwohl er wie die anderen 135 Sorten im Kühlregal schmeckt.

Das Sortiment im Grindcore ist ähnlich groß und so müsste sich die Ein-Mann-Kapelle schon eine besonders originelle Verpackung ausdenken, um Kaufreiz auszulösen. Hat Monsieur Déhà (u.a. WE ALL DIE (LAUGHING) aber nicht, und so bleibt es beim Gähnreiz, dem bisweilen musikalischer Niesreiz gegenübersteht. 15 Stücke in 13 Minuten, darunter vier Titel unter 20 Sekunden, so geht Grind, so hat es Uns NAPALM DEATH in die Gesetzbücher diktiert.

Und der Belgier hält sich daran, sklavisch wird ein Hochgeschwindigkeits-Riff mit kleinen Dosen Thrash, Punk, Crust und ein paar Breaks verklebt und zum Schluss fönen Doctor Hystericus (Hallo ANAAL NATHRAKH!) und sein Patient mit der Stimmprothese drüber. Bei einer lebensmittelchemischen Analyse von „Sociopath“ würde man eher E-Stoffe finden als Ideen, technische Kabinettstückchen, den Schuss Sickness oder andere künstlerische Konservierungsmittel. Im Grunde also genau das Gegenteil des ausgeschriebenen Bandnamens „Coalition Of Abnormal Grinders“. Das HATEBREED-Cover am Ende bestätigt das nochmal eindrucksvoll. Nach der Vorgehensweise kann man auch in zwei Minuten ein Schlager- oder Countryarrangement von dem Song erstellen.

FAZIT: Kurz und gut: Premium Langeweile oder: Grindcore für biedere Konservative, die mal richtig ausgeflippt sein wollen. Na ja, also doch noch eine Marktlücke. [Album bei Amazon kaufen]

Joe A. (Info) (Review 1545x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • I
  • II
  • III
  • IV
  • V
  • VI
  • VII
  • VIII
  • IX
  • X
  • XI
  • XII
  • XIV
  • Defeatist

Besetzung:

  • Sonstige - Déhà

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!