Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Callers: Reviver (Review)

Artist:

Callers

Callers: Reviver
Album:

Reviver

Medium: CD
Stil:

Indieprogpostjazzrockwasauchimmer

Label: Partisan Records
Spieldauer: 40:45
Erschienen: 15.03.2013
Website: [Link]

Das dritte Album des Neu-Brooklyner Duos ist, so viel vorweg, eine kreative und kompositorische Wundertüte der Oberklasse. Was Sara Lucas und Ryan Seaton in gerade mal vierzig Minuten packen, ohne dass es überladen klingt, bekommen andere Künstler oftmals nicht einmal auf drei Alben zusammengekratzt.

Die CALLERS lassen wild durcheinander und dennoch zu einer homogenen Masse vereint so unterschiedliche Musikrichtungen wie Soul, Jazz, Folk, Postrock, Indie, 50s, 60s, Art- und Prog Rock, Wave, Pop, Ambient, Drone, Americana, Trip Hop, MEWsche Epik, R'n'B, Post Punk und Loungemusic miteinander umherwirbeln, dass man sich recht bald in beinahe kindlicher Spannung kurz vor der Bescherung an Heiligabend schon auf das freut, was gleich kommen mag.

In unheimlich verspielten Songs, die knallfroschartig zwischen Eingängigkeit und Experimentalismus, Dissonanz und Extrempolyphonharmonie, Straight- und Oddness hin und her hüpfen, passiert beinahe unbeschreiblich viel, und neben der instrumentalen Vielfalt und des schier überwältigend originellen Songwritings ist es besonders die unfassbar variable, kraftvolle Soul-Stimme Sara Lucas', die einem beinahe Tränen der Ergriffenen und Begeisterung in die Augen treibt.

Und ja, es ist einfach schön, dass diese Ausnahmestimme nicht einfach so im Mittelpunkt steht, sondern auch von virtuos inszeniertem Außenherum flankiert wird. Hier werden sich die Bälle zugespielt, miteinander taktiert - und jeder einzelne Song mit seinen rastelliesken Eskapaden und künstlerischen Kabinettstückchen resultiert in einem erfolgreichen Torschuss. In die Tore des Gehirns, der Seele, des Herzen.

FAZIT: Ein Fazit? Belassen wir es bei einem subjektiven, euphoriegetränkten Ausruf, nämlich „Wahnsinn!“ [Album bei Amazon kaufen]

Chris Popp (Info) (Review 2476x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 15 von 15 Punkten [?]
15 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Good Years
  • Heroes
  • Your Finest
  • Crush Times
  • Long Control
  • Reviver
  • Turning
  • It's A Ringer
  • Antenna
  • Howard 2 Hands

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!