Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Epidemics: Epidemics (Review)

Artist:

Epidemics

Epidemics: Epidemics
Album:

Epidemics

Medium: CD
Stil:

Garage / Indie

Label: Troglodyte
Spieldauer: 27:27
Erschienen: 21.10.2013
Website: [Link]

Das zweite Album der Schweden offeriert nichts Neues für EPIDEMICS und gibt mit dem Titel des eröffnenden Songs die Stoßrichtung nur indirekt vor: Diese jungen Menschen aus Umeå wurden in den Achtzigern geboren und müssten folglich eine Sozialisation mit Grunge beziehungsweise Alternative genossen haben, doch mitnichten: Die selbstbetitelte Scheibe atmet wie das Debüt den Geist des rotzigen Eighties-Hardrock mit garagigen wie melodisch rockigen Untertönen.

In sich geschlossen klingt das Album dennoch - und dabei nicht einmal gleichförmig trotz der beschränkten Stilistik. Die flotten Punker "The Apokalypse" und "Wasting Time" - ausgesprochen kratzig - gemahnen zugleich an den Power Pop des angestammten Jahrzehnts. Frontfrau Emmas Stimme nimmt für die Combo ein, weil sie nicht die klischeehafte Göre hervorkehrt, sondern auf der Grundlage von kernigen Parolen ("Trouble") bis zaghaft kritischen Texten ("I Don't Get It") gehörige Sympathien heischt und dabei auf starke Melodien setzt. Diese bedingen, dass beispielsweise "Does It Even Matter" deutlich am Schaffen von Joey, Johnny und Dee Dee orientiert anmuten.

"Loudmouth" stellt mit seiner wehmütigen Note einen Ausnahme-Farbtupfer dar, und dank der Würze im Kurzen lässt sich "Epidemics" bestens zweimal hintereinander pro Session hören ... ganz ohne Abrieb.

FAZIT: Wer auch nur annähernd etwas mit THE SLITS oder PLASMATICS anfangen kann und das poppige Songwriting der RAMONES schätzt, sollte sich EPIDEMICS, seltene Vertreter dieser Zunft, nicht entgehen lassen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2368x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Born In The 80s
  • Loudmouth
  • I Am The Apocalypse
  • Leave Me Out
  • Wasting Time
  • I Don't Get It
  • Psycho
  • Trouble
  • Does It Even Matter
  • I've Said Too Much

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!