Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Faith: Decades Of Despair (Review)

Artist:

Faith

Faith: Decades Of Despair
Album:

Decades Of Despair

Medium: CD
Stil:

Doom Metal with a difference

Label: Transubstans / Record Heaven
Spieldauer: 72:00
Erschienen: 18.01.2013
Website: [Link]

Dieses vierte Album der seit Beginn der Achtziger bestehenden, aber erst nach 2000 debütierenden Schweden stellt sich als unerwartetes Doom-Highlight heraus.

FAITH haben wahrlich einen langen Weg hinter sich; Johansson und Svensson sind echte Veteranen, die sich bei MERCY beziehungsweise LOCOMOTIVE BREATH verdingt haben oder es immer noch tun, und die langjährige Erfahrung zeichnet sich hörbar aus. "Decades Of Despair" ist Genre- und landestypisch ausgefallen (lange Songs, episch melodische Ausrichtung mit zusätzlichen Harmonie-Instrumenten, in diesem Fall vor allem die Geige neben eines Keyboards). Der elfminütige Titelsong zu Beginn steht dabei in der Tradition von WHILE HEAVEN WEPT, ist versonnen bis tottraurig, ohne aufgesetzt zu klingen, aber ein vergleichsweise unspektakulärer Anfang.

"Iscariot" verbindet kurzerhand ein wie SABBATHs "A National Acrobat" swingedes Riff mit Strukturen eines Gospels nach Frage-Antwort-Prinzip sowie einem eleganten, enorm griffigen Melodic-Metal-Chorus und psychedelischer Bridge. In "Hwila" lässt sich Nilsson dann von einer weiblichen Stimme unterstützen, die eingedenk der präsenten Geige und seinem Rezitativ für eine geringfügige Gothic-Aura verantwortlich zeichnet. "Boeves Psalm" ist ein kurzes Instrumental mit Akkordeon (!) im Sinne eines skandinavischen Folk-Songs und somit ein ehrlich erhebender Kontrapunkt vor "Ashes To Ashes", das alttestamentarisch klagend anmutet und mit einer feisten Unisono-Sektion (Gitarre und jawohl: Bläser) aufwartet.

"Hollow" wiederum erinnert mit Klavier und gedämpftem Gesang zunächst an die Norweger FUNERAL zu Frühzeiten, flicht jedoch einen Refrain von CANDLEMASS-Proportionen ein, ehe FAITH in "Marion Crane" ihre progressive Ader ein wenig ausleben, nicht zuletzt durch unauffällige Rhythmuswechsel. Dem erhabenen Nyckelharpa-Zwischenspiel "Stums Polska" folgt das viertelstündige Herzstück "Codex Dei": Akustikgitarren, Sitar, Gebete und Vogelzwitschern bestimmen die erste Hälfte, bevor Nilsson bis zum Ende hin im finsteren Mittelpunkt steht. Der Song strebt ebenso wenig wie die vorigen auf einen Klimax zu, wie die Band überhaupt selten Mega-Hooks komponiert hat, doch alles ergibt trotz der konträren Elemente als geschlossenes Ganzes Sinn.

Wie erfrischend störrisch (gerade für Schweden) FAITH sind, beweisen sie mit der völlig ohne Ironie auskommenden Broadway-artigen Coverversion von Louis Armstrongs "What A Wonderful World" am Ende. Geiler Quertreiber, diese Scheibe.

FAZIT: Doom geht auch anders - FAITH verbinden seine klassischen Werte und Stilmittel auf "Decades Of Despair" zu einem weitgehend zwingenden und spannenden Gesamtwerk, das im allseitigen Klischee-Treiben und darüber Hinaus Bestand behalten wird. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2228x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Decades Of Despair
  • Iscariot
  • Hwila
  • Boeves Psalm
  • Ashes To Ashes (1:23:45)
  • Hollow
  • Marion Crane
  • Stums Polska
  • Codex Dei
  • What A Wonderful World

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!