Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Hercules Propaganda: Hercules Propaganda (Review)

Artist:

Hercules Propaganda

Hercules Propaganda: Hercules Propaganda
Album:

Hercules Propaganda

Medium: CD
Stil:

Hardrock / Heavy Metal

Label: Fuzzamatazz
Spieldauer: 39:07
Erschienen: 18.01.2013
Website: [Link]

Der flinke Hardrock der selbstredend betitelten "Introduction" weist den Weg ins frisch veröffentlichte Album der Jenaer HERCULES PROPAGANDA: Als Hörer steht man dabei irgendwann am Scheideweg: Stahl oder Punk?

Darauf reimt sich egal, denn forsche Boogie-Parts am Rande von wüstem Gedresche und verspielte Melodien, die andere Bands nicht mit zwei Gitarristen auf die Reihe kriegen erinnern an die Inbrunst der frühen Protagonisten dessen, was als New Wave of British Heavy Metal bekannt wurde, doch andererseits kehrt die Combo gerade inhaltlich (Fun und Arschlecken) sowie aufgrund der rotzigen Gesangsstimme eine unweigerliche Punk-Attitüde hervor. So vereinen HERCULES PROPAGANDA praktisch das beste beider Welten und verbrämen es mit zielgerichteter Virtuosität beziehungsweise eingängigem Songwriting.

Eine Schwerpunktverschiebung der einzelnen Stücke erfolgt allenthalben minimal: Der Videotrack "Hunter & Collector" ist hysterisches Garagen-Geschepper, "Electric Diva" schrammt am Rande schmieriger Sleaze-Geschichten, und mit dem achtminütigen "Boiling Blood" lassen sich die Ostdeutschen sogar zu Classic- bis Psychedelic-Rock-Anwandlungen hinreißen. Einen Hit hingegen stellt neben dem Opener auch das swingende "Mammuth" dar, ehe die Band mit dem ebenfalls längeren "Children Of Satan" teilweise balladeske Töne anschlägt.

FAZIT: Kurze Scheibe, lange Wirkung - an "Hercules Propaganda" hört sich der Freund ausgezeichneter Gitarren-Handwerkskunst im weiten Feld Heavy Rock nicht so schnell satt ... gewissermaßen die kleinen deutschen VANDERBUYST. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1473x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Introduction
  • Power To Rock
  • Hunter & Collector
  • Electric Diva
  • Boiling Blood
  • Mammuth
  • Children Of Satan

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!