Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

I Am Heresy: I Am Heresy (Review)

Artist:

I Am Heresy

I Am Heresy: I Am Heresy
Album:

I Am Heresy

Medium: CD
Stil:

Hardcore/Mathcore

Label: End Hits Records
Spieldauer: 24:56
Erschienen: 22.02.2013
Website: [Link]

Im Hause BOYSETSFIRE können die Väter stolz darauf sein, dass ihr Nachwuchs gedeiht, denn sowohl Sänger Nathan Grays Sohn Simon als auch Joshua Latshaws Sohn Jonah sind Teil des I AM HERESY-Lineups und bedienen dort die Gitarren.

Zusammen mit Papa Gray am Mikro sowie den Knoieko-Brüdern Jay (Bass) und Crumbs (Drums) von THE DEAD AND GONE wurden einige Songs eingezimmert, die an die frühen Zeiten von CONVERGE, INTEGRITY, THE DILLINGER ESCAPE PLAN und - wen wundert's? - BOYSETSFIRE erinnern. Der Vater erlebt demnach die in den Neunzigern erlebte Jugend noch einmal neu.

Doch I AM HERESY ist mehr als nur eine Wiederauflage alter Zeiten, denn es finden sich auch einige moderne Elemente im Sound der antireligiös orientierten Band wieder. Hin und wieder blitzt etwas Metalcore hervor, oder man geht emotionale Pfade wie etwa DEFEATER. Der größte gemeinsame Nenner bei alledem ist die Leidenschaft, die die Multigenerationenband an den Tag legt.

Das Quintett agiert mit einer ansteckenden, jugendlichen Energie, verbunden mit intelligenten Songwriting, sodass für das Wohl von Herz und Hirn gleichermaßen gesorgt ist.

FAZIT: Wer es mit Fäusten und Köpfchen im Kombipack mag, sollte sich dieses kurzweilige Brett ohne großes Grübeln zu Ohren führen, denn was die Band mit diesem Debüt erkomponiert hat, ist mehr als nur ein Generationengewirr. [Album bei Amazon kaufen]

Chris Popp (Info) (Review 3568x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Sycophant
  • In The Light Of A Decaying Sun
  • And Yet It Moves
  • Prince Of The Flies
  • Butchers!
  • Seven Wolves And The Daughters Of The Apocalypse
  • Osculum Infame
  • I Am Heresy
  • Jesus Doesn't Work Here Anymore

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!