Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

IQ: Tales From The Lush Attic (30th Anniversary Collector's Edition) (Review)

Artist:

IQ

IQ: Tales From The Lush Attic (30th Anniversary Collector's Edition)
Album:

Tales From The Lush Attic (30th Anniversary Collector's Edition)

Medium: CD+DVD
Stil:

Progressive Rock

Label: Giant Electric Pea / Edel
Spieldauer: 51:04 (Album)
Erschienen: 08.03.2013
Website: [Link]

Nachdem die Auffrischung von "The Wake" nur beschränkt möglich war (Masterbänder fehlten), zog das Aushängeschild des britischen Prog der zweiten Generation diesmal alle Register: Dieses üppig aufgemachte Digipack enthält eine aktuelle Neuabmischung des mutmaßlichen Schlüsselwerkes von IQ. Die Plattenfirma ergänzt die bereits 2006 wiederveröffentlichte Scheibe um noch mehr Boni, die eine Unschaffung für die Klientel unerlässlich machen.

Über das Album in seiner Ursprungsform muss nicht mehr viel geredet werden "Tales" prägte das wiedererstarkte Genre allein schon hinsichtlich seiner Unterteilung in einen Mammut-Song als A-Seite sowie mehrere kürzere Stücke als Anhang. IQ machten es im Geiste von GENESIS vor, und nicht wenige heute ebenfalls längst namhafte Gruppen jener Generation traten in ihre Fußstapfen. In die Verlängerung geht die CD mit dem Schlussteil von "The Last Human Gateway" inklusive alternativer Gesangsspur, der nicht krass abweichenden Neueinspielung von "Wintertell" sowie den unvollendeten Demos "Just Changing Hands" und "Dans Le Parc Du Château Noir" (vollständig natürlich auf "The Wake" vertreten). Dass diese Boni ans Album gehängt statt separat platziert wurden, nimmt dem Ausgangsmaterial etwas von seiner Geschlossenheit, doch zur Abhilfe lassen sich CD-Player schließlich auch programmieren.

Der visuelle Teil der Wiederveröffentlichung besteht aus einem Konzertmitschnitt vom 23. Oktober 2011 aus dem De Boerderij im niederländischen Zoetermeer und einer Fotogalerie. Hinzu kommen, um das DVD-Format auszureizen, die Spuren von "Through The Corridors" im "DIY Mix", wie es die Band selbst bezeichnet, sowie zahlreiche MP3-Dateien, im einzelnen das komplette Album in ursprünglicher Abmischung, Fragmente aus dem Entstehungsprozess, Probe-Aufnahmen und fallengelassene Ideen, nicht zu vergessen ein hörenswerter Audio-Kommentar von Holmes gemeinsam mit Nicholls. Ein besonderes Zubrot stellt zuletzt das nur auf Kassette gezogene Debütalbum "Seven Stories Into Eight" von 1982 dar, unter anderem mit der ersten IQ-Single, dem Reggae (!) "Barbell Is In", sowie dem Weihnachtslieder-Medley "For Christ's Sake". Im Gegensatz zur späteren Neuaufnahme " Seven Stories Into 98" klingen die unbelassenen Tracks natürlich unterirdisch, aber wer nach der Aufbereitung des Schaffens der Vorgängerband THE LENS noch Lücken in der eigenen Sammlung schließen muss, kann dies spätestens mit dieser Edition tun ... Der Rest freut sich sowieso über eine vermutlich ultimative Fassung von "Tales From The Lush Attic".

FAZIT: Sowohl optisch als auch inhaltlich - musikalisch sowieso - macht diese Jubiläumsausgabe des IQschen Prog-Klassikers eine Menge daher und ist deshalb nicht nur für Unbedarfte kaufenswert, sondern auch dem Besitzer des Originals empfohlen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2719x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD
  • The Last Human Gateway
  • Through The Corridors (Oh! Shit Me)
  • Awake And Nervous
  • My Baby Treats Me Right ´Cos I´m A Hard Lovin´ Man All Night Long
  • The Enemy Smacks
  • Wintertell (2012 Recording)
  • The Last Human Gateway (End Section)
  • Just Changing Hands (Demo)
  • Dans Le Parc Du Château Noir (Demo)
  • DVD
  • Livevideo (The Last Human Gateway, Through The Corridors (Oh! Shit Me), About Lake Five / Awake And Nervous, The Enemy Smacks)
  • MP3-Archiv
  • Seven Stories Into Eight (Capital Letters (In Surgical Spirit Land), About Lake Five, Intelligence Quotient, For Christ's Sake, Traditional, Barbell Is In
  • Fascination, For The Taking, It All Stops Here)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!