Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Icons Of Brutality: Between Glory And Despair (Review)

Artist:

Icons Of Brutality

Icons Of Brutality: Between Glory And Despair
Album:

Between Glory And Despair

Medium: CD
Stil:

Death Metal

Label: Cyclone Empire
Spieldauer: 31:00
Erschienen: 22.02.2013
Website: [Link]

Die Holländer ICONS OF BRUTALITY dürften im unüberschaubaren Meer an Death-Metal-Kapellen bisher noch nicht sonderlich aufgefallen sein, ihr jetziges Debüt „Between Glory And Despair“ könnte das aber deutlich ändern.

Irgendwie scheinen ja beinahe alle Holländer auch Schweden zu sein, Stichwort multikulturelle Gesellschaften, also eigentlich im Westen nichts neues. Und so klingt das Album, das schon herrlich mit dem Opener losbrettert, erst einmal nach Stockholm. Das mag man nun uninspiriert finden, ICONS OF BRUTALITY schaffen aber das Kunststück ihrem brutalen Gebräu eine eigene Note zu geben. Nein, es ist mal nicht Martin van Drunen, der hier das Sahnehäubchen gibt, sondern die Gitarrenfraktion, die den Bandnamen Realität werden lassen und immer wieder fiese unterschwellige Melodien in Moll einfließen lässt, während die Songs zwischen Gemetzel und ordentlich Groove pendeln. Die treibenden Drums sind ein sicheres Fundament, der Gesang wechselt recht variabel zwischen Shouts und allertiefsten Growls, so dass man beinahe an eine dieser Brutal-Death-Metal-Bands denkt, mit denen die ICONS OF BRUTALITY immer wieder kurz die Spielwiese teilen, im Gesamtkonzept aber dann doch eher traditionell bleiben.

FAZIT: Schwedischer Death Metal aus Holland, ein ordentlicher und brutaler Arschtritt und das „Eiserne Kreuz“ auf dem Cover wurde sicher nicht zufällig auch schon von DISMEMBER und Co benutzt. [Album bei Amazon kaufen]

Dr. O. (Info) (Review 2154x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Just Let Them Burn
  • Between Glory And Despair
  • Accompanied By Attrition
  • Icons Of Brutality
  • Built To Grind
  • Unleashed By The Carnifex
  • Right Leg Solution
  • Sacred Days Of Tyranny
  • Battalion 666

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!