Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Jimmy Lindsay & Rasuji: Live At Rockpalast 1980 (Review)

Artist:

Jimmy Lindsay & Rasuji

Jimmy Lindsay & Rasuji: Live At Rockpalast 1980
Album:

Live At Rockpalast 1980

Medium: DVD
Stil:

Reggae

Label: MiG / Sony
Spieldauer: 73:18
Erschienen: 31.05.2013
Website: [Link]

Als Startschuss einer voraussichtlichen Reihe muss man diese mit "Reggae Legends Vol. 1" untertitelte DVD wohl betrachten. Der aus Jamaica stammende Jimmy Lindsay prägte die britische Reggae-Bewegung seinerzeit auf gänzlich konservative Weise, nachdem er sich im Exil auch vorübergehend an reiner Rockmusik versucht hatte. Am 17.3.1980 trat er im Rahmen einer Europa-Tournee in einem Studio der WDR in Köln auf.

Diese Ausgangssituation bedingt einen zumindest mit Blick auf die Instrumentalisten recht statischen Gig vor sitzendem Publikum, aber der Sänger gehört zum Glück nicht zur Spezies der Tamburin-Festhalter, sondern liefert eine engagierte Performance vor seinen artig die Eins im Takt auslassenden Mitmusikern. Das Programm spannt dabei einen Bogen von eigenen Kompositionen des 1979er Albums "I Will Love You" bis zu mehr oder weniger naheliegenden Bearbeitungen. Dazu zählt ausgewiesenes Rasta-Szenematerial wie Swen Webers "Bassman", "Oh Rastaman" vom Falsett-König Cornell Campbell und "It's Hard" von Dub-Ikone Mad Professor. Bill Withers ewiges "Ain't No Sunshine und Lionel Richies "Easy" drängen sich in ihrer Anlage allerdings gleichfalls für Adaptionen im Reggae-Format auf.

Die knapp über 70 Minuten kommen aufgrund der besagten Behäbigkeit der Protagonisten nicht ohne Längen aus, zumal man per se auf den hypnotischen Beat des Reggae stehen sollte, so man sich auf dieses Video einlassen möchte. Mit fürs Label üblichem Booklet und altersbedingt schwachem Bild versehen dürfte die DVD indes einen Pflichtkauf für die Reggae-Klientel darstellen, da auf diesem Feld eher Ödnis im Bereich audiovisueller Nachlesen mit durchaus geschichtsträchtigem Hintergrund herrscht.

FAZIT: Jimmy Lindsay bringt ein wenig Exotik in die "Rockpalast"-Reihe, wobei man gespannt sein darf, welche der Reggae-affinen Auftritte in der Geschichte der Sendung ebenfalls ihren Weg auf DVD finden. Diese hier empfiehlt sich wie gesagt vornehmlich für Stilspezialisten und ist weitgehend Rock-freie Zone.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2619x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Bassman
  • It's Hard
  • I'll Be There
  • Reaching Out
  • Easy
  • Oh Rastaman
  • Give Me Your Answer
  • I Will Love You
  • Daughter Of Babylon
  • If You Give Her Up
  • Where Is Your Love
  • Ain't No Sunshine

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!