Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Leech (SWE): Cyanide Christ (Review)

Artist:

Leech (SWE)

Leech (SWE): Cyanide Christ
Album:

Cyanide Christ

Medium: Download/CD
Stil:

Thrash Metal

Label: LL Production
Spieldauer: 43:47
Erschienen: 14.04.2013
Website: [Link]

Ein paar Schwedenthrash-Kenner werden sich bestimmt noch an ROSICRUCIAN aus den Neunzigern erinnern, die mit zwei sehr variablen, mutigen Thrash-Alben zeigten, dass es auch ohne stumpfes Stakkatoriffing und Proll-Image möglich war, dem Zuhörer eins nach dem anderen überzubraten.

Nach dem Ende jener Band haben sich die Gründer Lindén und Söderman zusammen mit Jens C. Mortensen allerdings auch in moderneren Sounds versucht und mit dem Quasinachfolger SLAPDASH ein sehr groovelastiges Album und eine EP auf den Markt gebracht. Doch dem „echten“ Thrash wollte man trotzdem nicht abschwören, und so ging es erst mal mit CARNAL FORGE weiter - doch jene als Hobby- beziehungsweise Spaß-an-der-Freude-Band gedachte Truppe wurde recht bald erfolgreicher als die eigentlich zielgerichtetere Band LEECH, und so versanken die Songs erst einmal im Nichts.

Auch die anderen Musiker gingen zahlreichen Verpflichtungen nach, aber offensichtlich dachten sich die LEECH-Köpfe, dass es nicht sein kann, dass die „Cyanide Christ“-Songs unentdeckt bleiben - also fasste man sich 2013 endlich ein Herz, grub die Nummern wieder aus und zimmerte sie in Eigenregie ein. Das Ergebnis klingt trotz des Alters der Songs unverschämt taufrisch - fast könnte man meinen, hier hat eine blutjunge Band Bock auf den guten alten Thrash.

Selbst die letzten beiden überraschend starken ACCU§ER-Scheiben oder das letzte Werk der einigermaßen wiedererstarkten TESTAMENT können zu keiner Zeit an „Cyanide Christ“ anstinken, denn LEECH donnern mit einer solchen Präzision, Energie und Spiellust ihre elf Kompositionen runter, dass man sich prompt wieder zwanzig Jahre jünger fühlt.

Edle Riffs, teilweise doppelläufig abgefeuert, wechseln sich mit feinen Melodien ab, liebevolle Soli schmeicheln den Ohren, Uhrwerkdrumming hackt das Gemüse und das Fleisch in akkurate Würfel, und Schreihals Jens C. Mortensen singbrüllt schön rau und nicht ohne Melodie in sein Mikro, wie es seinerzeit schon Uffe Petersson bei ROSICRUCIAN sehr ähnlich tat. Das mag alles nicht innovativ sein, aber es klingt so herrlich ehrlich. Es klingt nach Passion, nach Bock, nach Enthusiasmus, ja nach Hummeln im Hintern - denn letztendlich hätten sämtliche Musiker genug mit ihren anderen, eigentlichen Bands zu tun und müssten sich nicht noch mehr Arbeit aufhalsen. Man muss sich demnach nicht die Frage stellen, ob diese Platte aus einem anderen Grund außer Idealismus veröffentlicht wurde.

FAZIT: Immer, wenn man denkt, aus einem Genre sei nun wirklich nichts mehr zu erwarten, kommen solche Klopper aus dem Nirgendwo. Danke, LEECH, danke für dieses fiese kleine Nackenfresserchen.

Chris Popp (Info) (Review 3985x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Barely Alive
  • Piss'n'Spite
  • Hollow Eyes
  • Condemned
  • The Real Me
  • The Avenger
  • Chaotic
  • Bleached Gods
  • Distorted
  • No Exit
  • Unsurpassed

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!