Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Loz Tinitoz: Auf der Suche nach Aletheia (Review)

Artist:

Loz Tinitoz

Loz Tinitoz: Auf der Suche nach Aletheia
Album:

Auf der Suche nach Aletheia

Medium: CD
Stil:

Deutschrock

Label: ES&L Entertainment
Spieldauer: 43:51
Erschienen: 15.02.2013
Website: [Link]

Mutig ist es ja schon, sich mit DIE TOTEN HOSEN, OASIS und PAPA ROACH zu vergleichen, vor allem, dann, wenn man weder stilistisch noch qualitativ Gemeinsamkeit mit jenen Bands hat. Die Cuxhavener LOZ TINITOZ haben es auch auf ihrer dritten Scheibe nicht gelernt und scheitern wieder einmal grandios an ihren eigenen Ansprüchen und flutschen meterweit unter ihrer selbst gelegten Messlatte hindurch.

„Ich muss es mir selbst beweisen/und ich kann auf die Andern scheißen...“

Banaler Deutschrock meets banalen Punkrock meets banale Metalkost meets ein klein wenig Discount-Indie. An dieser Kombination ist absolut nichts verkehrt, doch wenn die Umsetzung dermaßen dilettantisch, kraftlos und uninspiriert geschieht wie bei diesen Jungs, muss sich niemand wundern, weswegen der deutschsprachige Rock noch immer von vielen belächelt wird.

Im Vergleich zum Vorgänger hat sich in keinerlei Hinsicht Entwicklung ereignet, die Fremdscham besteht beim Hörgenuss nach wie vor („Endlose Suche“... das ist nicht euer Ernst, oder?), und so spricht absolut nichts dagegen, auch dieses Mal wieder einen großen Bogen um den neuen Release der Band zu machen.

FAZIT: Kollegen, die nächste Scheibe von denen macht aber einer von euch, oder?

Chris Popp (Info) (Review 3055x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 2 von 15 Punkten [?]
2 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Frei
  • Aletheia
  • New York
  • Nichts ist heiliger als ich
  • Scheißegal
  • Du bist wie ich
  • Seitdem du weg bist
  • Endlose Suche
  • Leben
  • Borderline
  • Der letzte schöne Tag

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Marcel Bruns
gepostet am: 05.02.2013

User-Wertung:
10 Punkte

Herzsucht soll gleich gut sein wie ADSNA? Man merkt,der Schreiberling hat null Ahnung und hört Tag ein Tag aus seinen Einheitsbrei. Typischer Kritiker, meckern können sie alle!
Zac Knibbet
gepostet am: 02.03.2013

Dieses Album ist sowas von kacke! Ab ins Klo mit der Scheiße!!
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 02.03.2013

@Marcel: "Gleich gut"? Eher "gleich schlecht".
Kevin P.
gepostet am: 02.04.2013

Würde das Album "Auf der Suche nach der schlechtesten Deutschrock-Band heißen", müssten Loz Tinitoz eigentlich nur in den Spiegel schauen.

Was auf diesem Album dargeboten wird, ist hochgradig peinlich und schlecht.
Das man dann noch Vergleiche Bands wie DTH, Papa Roach etc. zieht, ist hochgradig lächerlich.

DIESES ALBUM IST SCHEISSE!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!