Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Old Man's Will: Old Man's Will (Review)

Artist:

Old Man's Will

Old Man's Will: Old Man's Will
Album:

Old Man's Will

Medium: CD
Stil:

Hardrock

Label: Transubstans / Record Heaven
Spieldauer: 33:58
Erschienen: 14.10.2013
Website: [Link]

Hardrock aus der schwedischen Provinz, die Hundertste ... Transubstans spuckt solche Bands mittlerweile im Wochentakt aus, wobei sich wenige mit Eigenständigkeit für eine längere Karriere auf internationalem Parkett empfehlen. Diese 2011 zusammengekommenen Musiker stinken nicht ab, lassen aber die großen Augenblicke missen, die den Platzhirschen bei den großen Labels - mittlerweile wurde der Kuchen mehr oder weniger einheitlich geteilt - zu Recht zu höheren Weihen gereicht.

OLD MAN'S WILL haben den Blues ("Sea") verinnerlicht und überführen ihn selten in flottere Bahnen (die Strophen von "The Cauldron", das Geschepper "Judgement Day"), derweil Sänger Benny dank seiner relativ hohen Stimme im Einklang mit Nachbarn von HORISONT bis TROUBLED HORSE steht, die wie angedeutet die vorderen Ränge besetzen. Was dieses Quartett daran hindert, ist ihr sklavisches Klebenbleiben am Pentatonik-Riff im Midtempo-Bett ("An Annobling Evening" und gleich der Opener langweilen zu leicht durchschaubar just dadurch). Stattdessen sollten sie vielleicht häufiger auf Hammond-Sounds und ihre Muttersprache setzen wie in "Smidsevals" (später verbleibt " die Heimathymne Ålidhem" im Englischen), das frühe DEEP PURPLE ebenso vorm Hörerauge vorbeiziehen lässt wie die Landsleute ATLAS ("Blå Vardag"), wobei die Combo die Geschwindigkeit nicht einmal anziehen muss: Hier fühlt sie sich hörbar wohl.

Letzten Endes müssen sich OLD MAN'S WILL wohl vor allem mit findigem Booker und Label live behaupten, werden aber vermutlich im Wust der Veröffentlichungen ihrer Betreuer untergehen. Das geschah schon weit besseren, aber auch schlechteren Bands wie ihnen ... doch mal ehrlich, Leute: "Evil Woman", geht's noch?

FAZIT: Siehe oben - Hardrock aus der schwedischen Provinz, die Hunderertse mit mäßig spannendem Songwriter bei wie üblich klagloser Umsetzung

Andreas Schiffmann (Info) (Review 4021x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Ellington
  • The Cauldron
  • Sea
  • Why Deprive Me?
  • Smidesvals
  • Judgement Day
  • Evil Woman
  • An Annobling Evening
  • Ålidhem

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!