Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Paradox: Tales Of The Weird (Review)

Artist:

Paradox

Paradox: Tales Of The Weird
Album:

Tales Of The Weird

Medium: CD
Stil:

Thrash Metal

Label: AFM Records
Spieldauer: 54:58
Erschienen: 14.12.2012
Website: [Link]

PARADOX reloaded. Im Januar 2010 verkündete Bandkopf Charly Steinhauer die Trennung von Gitarrist Kai Pasemann und Schlagzeuger Roland Jahoda aufgrund von Differenzen über die musikalische Ausrichtung der Band. „Tales Of The Weird“ ist die klingende Begründung für diesen Schritt und legt die Vermutung nahe, dass Steinhauer die penetrant bemühten Vergleiche mit der großen US-Band mit dem "M" allmählich leid war.

Sofort nach dem akustischen Intro setzen sich PARADOX in eine andere Ecke der Thrash-Kneipe und in direkte Tischnähe zu BLIND GUARDIAN und KREATOR. Der alte, punkige 80s-Thrash wird bis auf „Escalation“ aus dem Sound der Würzburger verbannt. Das hat verschiedene Folgen, klar ist zunächst aber mal: Die Jungs haben nichts von ihrer Power verloren. In Erinnerung bleibt vor allem das kurzweilige Eröffnungsdoppel sowie das recht straight geratene „Slashdead“, welches aggressiv und zugleich melodisch Mille und Hansi Kürsch die Hand zum Tanz reicht.

Für die Durchschlagskraft sorgt auch der muskulös-moderne Sound, der sich allerdings auch nachteilig auswirkt. Die meisten Noten der schnellen Riffs gehen in der komprimierten Rhythmuswalze unter und werden nicht recht erfassbar. Die Folge sind immer wieder Passagen, die mangels Melodien oder Hookline gegen die starke Konkurrenz abstinken. Doch auch vom Soundproblem abgesehen sind die Riffs und Übergänge selten so markant wie im Albumhighlight „The Downward Spiral“.

Auch das ist wohl eine Folge der Umbesetzung. Mit Christian Muenzner ist Deutschlands derzeit meist beschäftigter Metalgitarrero an Bord, der seine Wurzeln auf seinem gefühlt zehnten Album des Jahres nicht verleugnen kann und es wohl nach Wunsch des Cheffe auch nicht soll. So haben die meisten Songs auch einen progressiven Anteil, der meist nach OBSCURA klingt, in „Brainwashed“ gibt’s auch mal ein astreines CONTROL DENIED-Break. Die Teile der alten Alben, in denen die Band als Mannschaft mehrdimensionale, bunt thrashende Landschaften schuf, sind jedoch großen Spielplätzen für den Sixstring-Vorturner gewichen. Das ist bedauerlich, denn trotz aller Kunstfertigkeit klingt diese Sportschau im Vergleich weniger originell.

FAZIT: Es scheint, als müssten sich PARADOX in diese modernere Thrash-Spielart erst einfinden. Die Songs holpern streckenweise noch und enthalten zu wenig Eigenes. Guter Durchschnitt für einen Neuanfang. Das gilt auch für das abschließende RAINBOW-Cover. Wer aber weder einen instrumentalen Offenbarungseid in der Tasche hat, noch die Reinkarnation von Ronnie James persönlich ist, sollte so was vielleicht gleich sein lassen.

Joe A. (Info) (Review 3548x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Tales Of The Weird
  • Day Of Judgement
  • Brutalized
  • Fragile Alliance
  • Escalation
  • Brainwashed
  • Slashdead
  • Zeitgeist
  • The Downward Spiral
  • A Light In The Black (Bonus)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!