Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Sixty Miles Ahead: Millions Of Burning Flames (Review)

Artist:

Sixty Miles Ahead

Sixty Miles Ahead: Millions Of Burning Flames
Album:

Millions Of Burning Flames

Medium: CD
Stil:

Hardrock

Label: Antstreet Records / New Music Distribution
Spieldauer: 41:55
Erschienen: 31.05.2013
Website: [Link]

Der Gesang von Fronter Sandro Casali erinnert mich stark an Claus Lessmann (BONFIRE), auch wenn SIXTY MILES AHEAD auf ihrem Full-Length-Debut (2011 erschien bereits eine EP) meistens wesentlich moderner und auch kerniger zu Werke gehen als die Süddeutschen. Die Basis des Ganzen ist zwar Hardrock, der sich gern mal an MÖTLEY CRÜE („Millions Of Burning Flames“) orientiert oder ein LED ZEPPELIN-Riff („Infection“) bemüht, aber häufig finden sich auch groovige Parts a la SOUNDGARDEN. Hie und da überschreitet man härtemäßig gar die Grenze zum Metal und scheut selbst vor Double-Base-Einsätzen nicht zurück („Split Personality“). Klingt interessant? Ist es aber nicht.

Leider haben die Italiener das Hooks Komponieren nicht erfunden. So wirklich hängen bleibt auch nach mehreren Versuchen nur das semi-balladeske „Change Our Stars“ und der von mehrstimmigen Chören getragene Refrain von „Reach My Destination“. Der Rest der Gesangslinien kommt über ein „nett“ nicht hinaus oder pendelt zwischen „abgegriffen“ und „eher fad“. Das hatten BONFIRE definitiv besser drauf.

Es hilft auch wenig, dass Herr Casali bestimmt kein schlechter Sänger ist und sich sowohl die technischen Fertigkeiten seiner Hintermannschaft sowie die soundmäßige Umsetzung der Musik durchaus sehen lassen kann.

FAZIT: „Millions Of Burning Flames“ bietet solide dargebotenen Hardrock mit einigen moderneren Einflüssen, versinkt aber leider im kompositorischen Mittelmaß.

Lutz Koroleski (Oger) (Info) (Review 2064x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Ignition
  • While Luck Is On Our Side
  • Unfaithful Confessions
  • Infection
  • Hit Me, Shoot Me, Stab Me
  • Millions Of Burning Flames
  • Not Supposed To Crawl
  • Change Our Stars
  • Split Personalities
  • Something To Blame
  • Cry, Cry, Baby
  • Reach My Destination
  • Chances (Acoustic Version)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!