Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The View: Seven Year Setlist (Review)

Artist:

The View

The View: Seven Year Setlist
Album:

Seven Year Setlist

Medium: CD/Download
Stil:

Indie Rock / Pop

Label: Cooking Vinyl / Indigo
Spieldauer: 78:19
Erschienen: 17.07.2013
Website: [Link]

Ihr letztes Album ist erst ein Jahr alt, da wirkt diese Best-Of mit drei neuen Stücken als Alibi zum Kaufen auch für Allesbesitzer von THE VIEW wie eine Erinnerung daran, dass die Band noch nicht alles gesagt hat.

Unerheblich muten dabei die Stücke der jüngsten Scheibe "Cheeky For A Reason an, das nervige "Tacky Tattoo" neben "The Clock" und "How Long", die den Abwärtstrend in Sachen Frische bezeugen, der sich bei THE VIEW seit einiger Zeit abzeichnet. Die Klopfer sind eindeutig in der Phase von 2009 bis '11 anzusiedeln, namentlich "5Rebeccas", "Shock Horrors" und "Distant Doubloon", die nicht umsonst hinten platziert wurden, sozusagen als unüberbietbare Höhepunkte, womit sich die Band beziehungsweise fürs Zusammenstellen verantwortliche Instanzen keinen Gefallen tun.

Schließlich ist die manische Frühphase der Britpopper nicht zu unterschätzen, wovon garagie Anwandlungen wie "Skag Trendy" oder "Superstar Tradesman" zeugen. Der Zweiviertel-Klamauk "The Don" nervt allerdings auch heute noch.

"Kill Kyle" (Selbstironie?), die erste Standortbestimmung 2013, ist mit ihrem reißerischen Refrain und polternden Arrangement ein großer Wurf, während die beiden übrigen neuen Tracks ("Dirty Magazine" und "Standard") eher alte Schemata auf niedrigerem Niveau durchkauen. Fans werden wohl dennoch gezwungen sein, diese Compilation zu kaufen. Über die Aufmachung oder etwaige Boni des Samplers wird es sich schon richten lassen ...

FAZIT: THE VIEW waren immer eine der bunteren "The"-Bands, auch wenn sie neuerdings schwächeln. Sollte zumindest der Opener dieser entbehrlichen, wenn auch repräsentativen Zusammenstellung ein Anhaltspunkt für zukünftige Songs sein, steht uns doch noch Gutes ins Haus. Die Compilation an sich darf man allenthalben als Nichtkenner der Band kaufen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2738x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Kill Kyle
  • Grace
  • Wasted Little DJ's
  • 5Rebeccas
  • How Long
  • The Don
  • Skag Trendy
  • Realisation
  • Face For The Radio
  • Tacky Tattoo
  • The Clock
  • Standard
  • Tragic Magic
  • Underneath The Lights
  • Same Jeans
  • Dirty Magazine
  • Superstar Tradesman
  • Sunday
  • Shock Horror
  • Distant Doubloon
  • Standard

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!