Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Voice Of Revenge: Disintegration (Review)

Artist:

Voice Of Revenge

Voice Of Revenge: Disintegration
Album:

Disintegration

Medium: CD
Stil:

Melodic Death Metal

Label: MDD Records / Alive
Spieldauer: 38:44
Erschienen: 28.06.2013
Website: [Link]

Diese Bayern stehen auf nachvollziehbare Songstrukturen und achten bei ihrem zweiten Album auf einprägsame Melodien im Strophe/Refrain-Schema. Daneben stehen Outros auf ihrer Favoriten-Liste. Viele Songs enden mit ruhigen Akustik-Gitarren („The Blackened Sun“) Keyboard-Passagen („Blinded“) oder auch mal einem melodischen Black-Metal-Riff („Disintegration“). Die Basis des Ganzen bildet jedoch eine große Portion Old-School-Schweden-Tod. Bei etlichen Stücken erinnert mich das Songwriting aber auch stark an KREATOR, obwohl VOICE OF REVENGE durch zahlreiche Blast-Parts insgesamt natürlich deutlich schneller und weniger technisch zu Werke gehen als die Ruhrpott-Ikonen. Zwar ragt keiner der acht Songs (plus das PRIMORDIAL-artige Instrumental „Malevolence Demised“) deutlich heraus, dafür ist das kompositorische Niveau aber durchgehend ansprechend. Gegen Ende des Albums stellt sich trotz überschaubarer Spielzeit allerdings ein leichter „Gewöhnungseffekt“ ein, aber man ist dennoch geneigt, das Album immer mal wieder aufzulegen.

Beim Mix war Routinier Andy Classen am Werk. Trotzdem klingt das Schlagzeug etwas verwaschen und nach Proberaum, insbesondere die Becken, insgesamt passt der Sound aber zur Musik.

FAZIT: „Disintegration“ ist ein gutes melodisches Death-Metal-Album, das sicher keinen Orginalitätspreis gewinnen wird, aber durchaus Spaß macht. Genre-Liebhaber sollten einen Hörversuch starten.

Lutz Koroleski (Oger) (Info) (Review 3380x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Blinded
  • The Blackened Sun (Dystopia)
  • Malevolence Demised
  • Disintegration
  • In Mutual Disparit
  • Overture Of Nemesis
  • Nadryw (The Demon)
  • Manifest
  • The Reckoning

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!