Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Balance And Composure: The Things We Think We're Missing (Review)

Artist:

Balance And Composure

Balance And Composure: The Things We Think We're Missing
Album:

The Things We Think We're Missing

Medium: CD
Stil:

Post Rock

Label: No Sleep Records
Spieldauer: 48:05
Erschienen: 10.10.2014
Website: [Link]

Weitblick auf stürmische Meere, offene Arme und Klöße in Hälsen ... BALANCE AND COMPOSURE weckt viele klischeeträchtige Assoziationen, besticht aber vor konventionellem Post-Emo-irgendwas-Hintergrund mit null pathetischen, schreiberisch wasserdichten Songs, die Gefühl ganz ohne Pose vermitteln.

Die Gruppe baut mit Begeisterung Lärmwände auf und vergisst dabei mitunter griffige Melodien vor allem im Gesangsbereich ("Lost Your Name" ist eine eingängige Ausnahme), doch dass die 13 Tracks zumindest von ihrer Anlage her überwiegend austauschbar wirken, ist in Anbetracht der vorzüglichen Umsetzung zu verschmerzen. Großen Anteil daran hat die überdurchschnittliche Rhythmusarbeit von Warner und Van Ellis, die jeglichen Anflug von Statik im Rahmen der Produktion (angenehm natürlich sowieso) im Keim erstickt.

Was sich vom Gros abhebt, kommt in straight rockigem Gewand daher ("Notice Me" und das raue "Keepsake" mit Kumpel Anthony Green als Gast ) oder ist eine knappe Akustikstudie ("Dirty Head"), doch der ganzheitliche Charakter von "The Things We Think We're Missing" bleibt auch dabei bestehen. Wer auf A LIQUID LANDSCAPE oder die letzte LANTLOS (höre das fette "Reflection") steht - an die reichen BALANCE AND COMPOSURE nicht heran , darf hier einen Testlauf wagen. In EP-Form ist die Band spannender; beim nächsten Mal vielleicht etwas mehr Experimente wagen?

FAZIT: Weite vermittelnde Schmachtereien mit ordentlicher Gitarren-Breitseite auf kompositorisch gehobenem Niveau, bloß etwas auf Nummer sicher gegangen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 3098x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Parachutes
  • Lost Your Name
  • Back Of Your Head
  • Tiny Raindrop
  • Notice Me
  • Ella
  • Cut Me Open
  • Reflection
  • I'm Swimming
  • When I Come Undone
  • Dirty Head
  • Keepsake
  • Enemy

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!