Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Blackberry Smoke: The Whippoorwill (Review)

Artist:

Blackberry Smoke

Blackberry Smoke: The Whippoorwill
Album:

The Whippoorwill

Medium: CD/LP+CD/Download
Stil:

Southern Rock

Label: Earache
Spieldauer: 65:15
Erschienen: 14.02.2014
Website: [Link]

Was uns Englands Vorzeige-Krachlabel, das mitttlerweile alles frisst, hier als neu auftischen möchte, erschien (für Insider natürlich klar) bereits 2012 und markierte den festen Einstieg eines neuen Organisten bei BLACKBERRY SMOKE, der den Southern Rock der Gruppe noch ein Stück weit ansprechender beziehungsweise massenkompatibler machte.

Stills Honky-Tonk-Anwandlungen sind jedenfalls eine große Schau (höre gleich den Opener), genauso seine Warmen Orgel-Sounds ("Ain't Much Left Of Me", "Shakin' Hands With The Holy Ghost"), auch wenn "The Whippoorwill weitgehend aus ruhigerem Material besteht. Das beschauliche Doppel aus "Pretty Little Lie" und "Everybody Knows She's Mine" (sehr viel instrumentaler Spielraum hier) kann man als wegweisend in dieser Hinsicht betrachten, denn was mit dem Titelstück, "Crimson Moon" oder "Up The Road" folgt, sind exzellente Balladen im gleichen Fahrwasser. Dass sich die Gruppe beim Songwriting mitunter von außerhalb helfen lässt, merkt man nicht, da der Eigencharakter ihrer Musik immerzu start ausgeprägt durchklingt.

Öfter mal auf die Tube drücken wie mit "Leave A Scar" oder so kraftvoll aufspielen wie zwischendurch während "Sleeping Dogs" könnte sie allerdings trotzdem. Nach wie vor hörenswert im Übrigen: ihre Texte in immerzu herzlicher Darbietung. Ohne die drei Live-Zugaben wird die Scheibe im Original auf Zac Browns eigenem Label weder zur Rarität, noch als Wiederveröffentlichung zum Pflichtprogramm für all jene, die sie bereits haben.

FAZIT: "The Whippoorwill" ist in welcher Form auch immer ein starker Vertreter der neueren Country- bis Southern-Szene ganz ohne Redneck-Mief, dafür mit kommerziellem Appeal, so es ein Radio-Forum für solche Sounds geben würde. Die Basis weiß sowieso längst Bescheid, der Rest darf sich BLACKBERRY SMOKE fett auf der Hören-muss-Liste anstreichen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 3739x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Six Ways To Sunday
  • Pretty Little Lie
  • Everybody Knows She's Mine
  • One Horse Town
  • Ain't Much Left Of Me
  • The Whippoorwill
  • Lucky Seven
  • Leave A Scar
  • Crimson Moon
  • Ain't Got The Blues
  • Sleeping Dogs
  • Shakin' Hands With The Holy Ghost
  • Up The Road
  • Country Side Of Life (Live)
  • Pretty Little Lie (Live)
  • Six Ways To Sunday (Live)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
oli
gepostet am: 26.08.2014

User-Wertung:
15 Punkte

Besser geht's nicht!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!