Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Crown Of Glory: King For A Day (Review)

Artist:

Crown Of Glory

Crown Of Glory: King For A Day
Album:

King For A Day

Medium: CD
Stil:

Melodic Metal

Label: Fastball Music
Spieldauer: 66:13
Erschienen: 16.05.2014
Website: [Link]

Es ist schon ein wenig unglücklich, wenn sich eine neue Band über sechs Jahre Zeit lässt (bzw. Zeit lassen muss), um nach dem Debüt mit dem zweiten Album um die Ecke zu kommen. Große kommerzielle Ambitionen erübrigen sich – sofern man vom Debüt nicht gerade millionenfach verkaufen konnte – damit schon von vornherein. Womit wir bei CROWN OF GLORY wären.

Die Schweizer haben nach ihrem Debüt „A Deep Breath Of Life“ eben nahezu sechseinhalb Jahre gebraucht, um ein zweites Lebenszeichen namens „King For A Day“ in die Welt zu senden. Wie schon auf dem Debüt wird melodischer Metal geboten, der nicht immer außergewöhnlich, aber immer zumindest solide klingt. Wer mit Bands wie SONATA ARCTICA, PINK CREAM 69, EDGUY oder den PRETTY MAIDS etwas anfangen kann, der wird auch mit „King For A Day“ vermutlich warm werden können – vorausgesetzt, er sträubt sich nicht gegen teilweise etwas überstrapaziert eingesetzte Keyboardfanfaren. Ansonsten wird all das geboten, was der geneigte Fan erwartet: Feine, doppelläufige Gitarren, ein stimmsicherer Heldentenor, ordentliche Abwechslung von Doublebasshymnen (stark „One Fine Day“ und „Riddle“) über reichlich Midtempo-Stuff und Hymnen bis hin zum düsteren, vertrackten Stampfer („Morpheus Dreams“).

FAZIT: CROWN OF GLORY erfinden weder sich noch das Genre neu. Müssen sie auch nicht. Mit „King For A Day“ gibt es trotzdem ein über weite Strecken sehr gelungenes Melodic-Metal-Album, das seine besten Momente dann hat, wenn die Band auf dem Gaspedal steht. Wenn es bis zum nächsten Output nicht wieder sechseinhalb Jahre dauert und die Combo weiter auf dem eingeschlagenen Kurs bleibt, kann es doch noch was werden mit dem Erfolg. [Album bei Amazon kaufen]

Lothar Hausfeld (Info) (Review 3113x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Storm
  • The Ende Of The Line
  • Saviour
  • One Fine Day
  • King For A Day
  • Riddle
  • Only Human
  • Hunter
  • Morpheus Dreams
  • Octaver
  • Once
  • House Of Cards

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!