Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Earthbound Machine: Messengers Of Deception (Review)

Artist:

Earthbound Machine

Earthbound Machine: Messengers Of Deception
Album:

Messengers Of Deception

Medium: LP/Download
Stil:

Doom Metal

Label: Ulterior
Spieldauer: 16:31
Erschienen: 02.04.2014
Website: [Link]

Mit ihrem Demo haben uns die Finnen bereits sehr gut gefallen, jetzt legen sie anlässlich einer Mini-Tournee digital wie auf Vinyl nach, wobei der epische Doom noch deutlicher zutage tritt als auf "Hungerland".

Man hat in diesem Bereich selten einen weniger affektierten Sänger gehört als Ilkka Haavisto, und seine Texte heben sich in ihrer geerdeten Ernsthaftigkeit einmal mehr vom pseudo-mystischen Popanz der Genre-Kollegen ab. Hier stehen nachdenkliche Musiker auf der Bühne und schreiben entsprechende Songs, die ebenso ins Ohr gehen wie inhaltlich aufwühlen ...

... etwa das von psychischer Misshandlung kündende "Broken", das zu Beginn allein durch Heaviness beeindruckt, ehe das politisch motivierte "Oblivious Mind" mit seiner Gesangsmelodie besticht. Den Groove kehrt die Truppe aus Helsinki letztlich im steinernen Titelstück hervor, das mit fuzzy Gitarren am Kiffer-Rock-Dübel saugt, ohne den Fallstricken des Genres aufzusitzen. Hier wächst eine Macht heran, die sich nicht gleich zu Beginn ihrer Karriere mit ungerechtfertigten Superlativen schmücken muss (Namen bleiben unbenannt, die Basis weiß Bescheid).

FAZIT: EARTHBOUND MACHINE sollten aktuell bitte live genossen werden (sind auch hierzulande unterwegs); dann steht der Erhebung auf Europas Doom-Thron - mit Originalitätsanspruch - nichts mehr im Weg. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1811x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Broken
  • Oblivious Mind
  • Messengers Of Deception

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!