Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Echo: Visions (Review)

Artist:

Echo

Echo: Visions
Album:

Visions

Medium: CD
Stil:

Coverversionen

Label: M2 / Inakustik
Spieldauer: 48:28
Erschienen: 31.01.2014
Website: [Link]

Mit bewährtem Eroc-Mastering hat Multi-Instrumentalist Gerd Klein eine Reihe von Coverversionen eingespielt, deren Originale ihm sehr am Herzen liegen. Das hört man und darf man mögen, wenn es so geschmackvoll, wenn auch absichtlich behäbig umgesetzt wird.

Schmachtfetzen wie "Can't Let Go" von GIANT oder das rauchige "Be My Friend" (BAD COMPANY), getragen von Klavier, das nur mit Gitarre und Cello umgesetzte "Ain`t No Love In the Heart Of the City" von Bobby Bland und die wenig offensichtliche Aussie-Hymne "Throw Your Arms Around Me" von HUNTERS & COLLECTORS eignen sich naheliegenderweise bestens für ein solches Unterfangen, George Harrisons Meisterstück "While My Guitar Gently Wheeps" kann als Cover immer nur abfallen, so auch hier, aber es ist neben dem Meeresrauschen-Outro "Dreaming" von den Krautrockern LIVE das einzige Stück zum Skippen auf "Visions".

"Catch The Rainbow" (von na wem wohl?) lebt wie die meisten Tracks speziell von den eingesetzten Stimmen, die allesamt einen ureigenen Ausdruck haben - oder ein anderes Beispiel:
"White Bird" von den Spätsechzigern IT'S A BEAUTIFUL DAY machen ECHO mit perkussiver Tabla-Untermalung, Sitar und PINK-FLOYD-Flirren zum waschechten Kiffer-Stück (das es ja schon seinerzeit war), dazu die verschrobenen Gesänge von Falk und Laskowski, schon befindet man sich auf sicherem Boden. R.E.M.s "The One I Love" geht die Zerbrechlichkeit von Michael Stipe ab, doch dafür überzeugt in diesem Fall wiederum das Arrangement

"Ghosts" von David Sylvians JAPAN, wohl der größte Hit der Art-Popper, klingt als Piano-Ballade äußert reizvoll, ebenso Sandy Shaws "I Will Remain" mit dezenter Rhythmus-Unterfütterung, die ansonsten gar nicht vermisst wird auf "Visions".

FAZIT: Visionär im Sinne des Titels geht zwar anders, aber Gerd Klein ist mit "Visions" eine eher ungewöhnliche Nachspiel-Veranstaltung gelungen, die Freunden vornehmlich ruhiger Klänge gut gefallen dürfte - ganz ohne Musical-Kitsch oder Allstar-Mief, wie man es eigentlich hätte erwarten können. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2648x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Be My Friend
  • While My Guitar Gently Wheeps
  • White Bird
  • Can't Let Go
  • Ain't No Love
  • Throw Your Arms Around Me
  • Ghosts
  • I Will Remain
  • Catch The Rainbow
  • The One I Love
  • Dreaming

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!