Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Forgery: With These Fists (Review)

Artist:

Forgery

Forgery: With These Fists
Album:

With These Fists

Medium: CD
Stil:

Thrash Metal

Label: Battlegod/H'ART
Spieldauer: 42:18
Erschienen: 14.03.2014
Website: [Link]

Richtig schön monoton und somit extrem nervig schrubben sich die Norweger FORGERY auf ihrem zweiten Album "With These Fists" durch die neun Songs. Die Band, die schon 1991 mal ein Demo veröffentlicht hat, dann in der Versenkung verschwand, es 2003 und 2004 mit drei neuerlichen Demos versuchte und letztlich erst 2009 mit dem Debütalbum aus dem Quark kam, spielt groovigen Thrash Metal, den man durchaus auch als Neo-Thrash bezeichnen könnte, wobei es dieses Genre eigentlich gar nicht (mehr) gibt. Die Gitarren sind tief gestimmt, das Tempo ist nicht allzu hoch, es groovt halt ordentlich und Frontmann Anders brüllsingt und röhrt auf eine Art und Weise, die auch gut zu einer Hardcore-Combo passen würde. Zu behaupten, dass FORGERY nicht wüssten, was sie mit ihren Instrumenten anzufangen haben, wäre glatt gelogen, trotzdem ist das Ergebnis alles andere als zufriedenstellend.

Zum einen klingt "With These Fists" ein bisschen matschig, zum anderen entwickelt es von unten kaum Druck. Was dann natürlich einerseits dafür sorgt, dass die Grooves keine Wirkung haben, andererseits auch dafür, dass man die Gitarren über weite Strecken als völlig langweiliges und letztlich nervtötendes Schrabbschrabbschrabb wahrnimmt. Dass FORGERY auf Leadharmonien nahezu komplett verzichten, kommt erschwerend hinzu. Und so klingt quasi jeder Song gleich und nichts, aber auch gar nichts bleibt in irgendeiner Weise hängen. Abgesehen von der Erinnerung daran, dass es überhaupt keinen Spaß macht, "With These Fists" zu hören.

FAZIT: Wer metaltechnisch komplett in den 90ern hängen geblieben ist, kann ein Ohr riskieren.

Andreas Schulz (Info) (Review 3997x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 4 von 15 Punkten [?]
4 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Effigy
  • Final Genocide
  • Mirror Man
  • Mind Of Rage
  • Shadows Of Fear
  • Cross To Bear
  • Black Mourning
  • Fading Thoughts
  • Anatomy Of Pain

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
hendrik
gepostet am: 15.06.2014

Bin ja metaltechnisch schon sehr 90er-affin, aber das hier ist leider wirklich nicht so gut...
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!