Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

In Aevum Agere: Limbus Animae (Review)

Artist:

In Aevum Agere

In Aevum Agere: Limbus Animae
Album:

Limbus Animae

Medium: LP
Stil:

Doom Metal

Label: Pure Steel
Spieldauer: 22:00
Erschienen: 28.11.2014
Website: [Link]

Nach dem bärenstarken Debüt „The Shadow Tower“ legt die italienische Doom-Macht IN AEVUM AGERE nach: Mit „Limbus Animae“ gibt es eine auf gerade einmal 300 Stück limitierte EP, die ausschließlich auf Vinyl zu haben ist.

Zeigte „The Shadow Tower“ neben dem Doom Metal CANDLEMASSscher Ausprägung noch deutliche Einflüsse von Power und Epic Metal, geht das Quartett um den kreativen Vulkan und Bandleader Bruno Masulli (unter anderem auch bei ANNIHILATIONMANCER und POWER BEYOND zugange) auf dieser Vier-Track-EP stilistisch deutlich enger gefasst ans Werk. Die drei eigenen Songs sind überwiegend im zähen, schleppenden Tempo gehalten, besitzen aber trotz der durchgehend melancholischen, ja düsteren Stimmung, eine enorme Heaviness und erinnern dabei immer wieder an – Überraschung! - CANDLEMASS.

Insbesondere die Gitarrenarbeit von Masulli sowie Marcello D’Anna weiß zu gefallen, ächzt bei den Riffs unter der Tonnenschwere der gespielten Noten. Dass mit dem abschließenden „Solitude“ ein CANDLEMASS-Cover am Start ist – natürlich von deren Debüt „Epicus Doomicus Metallicus“ – ist nur logisch und sinnvoll, auch wenn sich IN AEVUM AGERE recht dicht am Original halten, Masulli bei den Vocals Erinnerungen an den legendären Messiah Marcolin weckt.

FAZIT: Wer auf aufrichtigen, ebenso melancholischen wie schweren und melodischen Doom Metal steht, der kommt an IN AEVUM AGERE kaum vorbei. Da von CANDLEMASS in dieser Hinsicht ohnehin kaum noch etwas zu erwarten ist, füllen die Italiener die so entstandene Lücke mehr als adäquat aus.

Lothar Hausfeld (Info) (Review 3347x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Awaiting
  • Damnatio Memoriae
  • Anti-Inferno/Limbus Animae
  • Solitude

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!