Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Incura: Incura (Review)

Artist:

Incura

Incura: Incura
Album:

Incura

Medium: CD/Download
Stil:

Crossover/Prog Metal/Modern Metal

Label: Inside Out
Spieldauer: 43:45
Erschienen: 21.02.2014
Website: [Link]

Dass INCURA mit ihrem ersten vollständigen Longplayer bei Inside Out debütieren, ist auf den ersten Blick ein wenig in die Irre leitend. Wer von dem kanadischen Quintett lupenreinen Progressive Metal erwartet, ist auf dem Holzweg – wobei man bei näherer Betrachtung konstatieren muss: INCURA und Inside Out – doch, das passt.

Warum? Weil die Band zwar aus dem Blickwinkel eines, sagen wir mal, DREAM-THEATER-Fans, nicht unbedingt Prog Metal spielt, aber unter dem Strich doch progressive Musik produziert: Sie schmeißt einfach alles in einen Topf, was ihnen behagt. Das sind beispielsweise ganz klassische Metal-Riffs, das sind moderne Prog-Passagen, das sind Metalcore-kompatible Refrains, das sind extrovertierte Momente, die selbst QUEEN ein wenig zu dick aufgetragen gewesen wären, das sind poppige Melodien. Und noch vieles mehr. Man werfe – neben den bereits erwähnten QUEEN-Essenzen – einfach COHEED AND CAMBRIA (Vocals!), SYSTEM OF A DOWN (in gemäßigter und melodiöser) oder MY CHEMICAL ROMANCE in einen Topf. Das wird der Zutatenliste des in ihrer Heimat Kanada bereits 2013 veröffentlichen Debüt-Albums (nach vier EPs) zwar bei weitem nicht gerecht, gibt aber dem Interessenten einen ersten Fingerzeig, in welche Richtung INCURA gehen.

FAZIT: Wer Musik mag, die Barrieren niederreißt, die Scheuklappen auseinandernimmt, die sämtliche Schubladen aufreißt und durcheinander wühlt, wer auf Drama steht, der wird mit dem Debüt von INCURA vermutlich seine helle Freude haben. Vom Image her erinnern die Kanadier ein wenig an die abgedrehten Frühzeit-WALTARI, auch wenn musikalisch wenig Gemeinsamkeiten zu Tage treten – bis auf die Tatsache, dass man es hier mit einer erstklassigen Crossover-Kapelle zu tun hat.

Lothar Hausfeld (Info) (Review 3259x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Get The Gun
  • I Breathe This
  • I’m Here Waiting
  • Who You Are
  • Turning Blue
  • Decide
  • Here To Blame
  • The Greatest Con
  • I’d Give Anything
  • Sweat Runs Cold

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

  • Incura (2014) - 11/15 Punkten
Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!