Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Inquisitor: Walpurgis - Sabbath of Lust [Re-Release] (Review)

Artist:

Inquisitor

Inquisitor: Walpurgis - Sabbath of Lust [Re-Release]
Album:

Walpurgis - Sabbath of Lust [Re-Release]

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Death / Thrash Metal

Label: Hammerheart Records
Spieldauer: 50:41
Erschienen: 24.11.2014
Website: [Link]

HahahaHAAAA! GEIL!! Was Sänger Alex Wesdijk auf INQUISITORs einzigem Album von sich gibt, muss man gehört haben. Brüllen, kreischen, grunzen, krächzen, heulen, gegrillte Katze, besessener Hund - Alex kann’s. Dazu die atemlosen Riffs und das albern schnelle Schlagzeuggeballer: INQUISITOR!

Die Band war recht kurzlebig und definitiv zur falschen Zeit am Start. Gründung 1992, Trennung 1996, ein Album: "Walpurgis - Sabbath of Lust", ebenfalls 1996. INQUISITOR kamen mit Death Thrash zwischen KRISIUN, SADUS und Herzinfarkt um die Ecke, als Death Metal schon nicht mehr so heiß war, von Thrash ganz zu schweigen. Nun stellt sich die Frage, ob Re-Releases obskurer Krach-Bands, für die sich zeit ihres Bestehens schon kaum jemand interessiert hat, wirklich nottun. Im Falle von INQUISITOR ergibt die Wiederveröffentlichung tatsächlich Sinn.

Nein, das Album ist nicht wegweisend oder in irgendeiner Weise musikhistorisch relevant, INQUISITOR haben damit keine Bewegung losgetreten oder neue Maßstäbe gesetzt. Sie rasieren auf "Walpurgis" einfach nur radikal alles weg, was sich ihnen in den Weg stellt: dein Gesicht, deinen Hund, deine Kinder. Kein Album klingt wie dieses. Die Kompromisslosigkeit von INQUISITOR tut gut in einem Genre, in dem die meisten Bands sich im Kreis drehen, auch 18 Jahre nach der Erstveröffentlichung.

Für die Neuauflage sind alle Songs neu gemastert worden, allerdings lagen nur die Albumtracks zum Rezensieren vor. Die Doppel-CD-Ausgabe enthält alle Demos, ebenfalls neu gemastert.

FAZIT: AAAAAAAH!!!

Philipp Walter (Info) (Review 1922x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Damnation for the Holy
  • Consuming Christ
  • Condemned Saints
  • Trial of Denial
  • Chaos in Eden
  • Jehova's Downfall
  • Crypt of Confession
  • Unholy Seeds
  • Cry of the Christians
  • Fallen Missionary
  • Inquisitor
  • BONUS:
  • Crypt of Confession
  • Deluge "The First Final Judgement"
  • Cry of the Christians
  • Trial of Denial
  • A Lifetime's Lie
  • Unholy Seeds
  • Consuming Christ
  • Jehova's Downfall
  • Condemned Saints
  • Inquisitor
  • Cry of the Christians
  • Trial Of Denial
  • A Lifetime’s Lie

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!